Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gymnasium Rühen würde über 18 Millionen Euro kosten

Landkreis Gifhorn Gymnasium Rühen würde über 18 Millionen Euro kosten

Rühen. Ein Gymnasium in der Samtgemeinde Brome am Standort Rühen: Die Verwaltung präsentierte dem Kreistag auf seiner gestrigen Sitzung Ergebnisse eines Prüfauftrags, den die Politik im Mai 2015 eingefordert hatte. Fazit: ein Gymnasium in Rühen ist machbar.

Voriger Artikel
Alte Kita-Gebühren bleiben nach Protest erstmal in Kraft
Nächster Artikel
Großübung in Notunterkunft

Ein Gymnasium für Rühen: Die Verwaltung hat die Machbarkeit geprüft - der Kreistag nahm die Eckpunkte zu Kenntnis. Eine Investition von 18,2 Millionen Euro wäre nötig.

Quelle: Archiv

830 Schülerinnen und Schüler, eine durchgängige Dreizügigkeit, ein Gebäude - ohne Turnhalle - mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern und eine Grundstücksgesamtfläche zwischen 10.000 und 15.000 Quadratmeter: Auf Basis dieser Annahmen hatte der Kreis genau nachgerechnet.

Bereits im November 2015 hatte die Samtgemeinde Brome signalisiert, dass sie einem Gymnasium in Rühen positiv gegenüber stehe. Zwei Grundstücke favorisiert der Kreis: ein Areal, das Bestandteil des jetzigen Schulgrundstücks ist, und als Sportaußenfläche genutzt wird (Größe: 10.300 Quadratmeter). Es liegt an der Schulstraße. Alternative: eine größere Fläche nördlich der Schulstraßen-Verlängerung gegenüber dem Hauptschulgebäude und dem Busbahnhof. Das Grundstück gehört der Landeskirche.

Die Baukosten für ein Gymnasium in Rühen belaufen sich auf 18,2 Millionen Euro, weitere 1,65 Millionen Euro kostet die Ausstattung.

„Ausgehend von den Schülerzahlen ist eine Vierzügigkeit beziehungsweise eine gute Dreizügigkeit vorhanden“, verweist der Kreis auf Elternbefragungen. Die anderen Gymnasien würden durch das Zusatzangebot nicht gefährdet. Positiv: Sollten Schüler aus den Samtgemeinden Brome und Boldecker Land ein Gymnasium Rühen besuchen, würden jährlich Beförderungskosten von fast 80.000 Euro eingespart.

Zudem würden Erstattungsleistungen für den Gymnasialbesuch von 514.000 Euro an die Stadt Wolfsburg eingespart. Zuvor hatte der Kreistag einer entsprechenden Sachkostenvereinbarung mit Wolfsburg zugestimmt.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr