Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Feldweg wird für Windradtransport nach Jübar saniert
Gifhorn Brome Feldweg wird für Windradtransport nach Jübar saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 25.07.2016
Für den Transport von Windrädern: Ein Feldweg von der B 248 zur B 244 wird bei Brome auf Vordermann gebracht. Foto: Jörg Rohlfs Quelle: Jörg Rohlfs
Anzeige

„Ich weiß gar nicht, wie oft ich diese Frage in letzter Zeit verneinen musste“, sagt Bürgermeister Gerhard Borchert, der trotzdem durchaus zufrieden ist, dass die Windpark Jübar-Drebenstedt GmbH & Co. KG dem Flecken den vorhandenen Feldweg bis zur Bundesstraße 244 kostenlos schottern lässt und auf Teilstücken sogar eine Asphaltschicht auftragen lässt.

Allerdings werde nach Anlieferung der riesigen Windrad-Komponenten der Ausbau teilweise wieder rückgebaut, aber eben nur zum Teil: „Weil das Unternehmen die Strecke über einen längeren Zeitraum für Reparaturen und ähnliches nutzen wird, wird sie den Weg auch noch viele Jahre unterhalten“, so Borchert. Das i-Tüpfelchen für den von Geldsorgen geplagten Flecken Brome ist eine jährlich zu leistende Entschädigungszahlung seitens der Windparkbetreiber.

Der Transport der Teile, der im Rostocker Hafen beginnt und zunächst über Autobahnen bis Hannover und dann Richtung Osten führt, soll ab Mitte August erfolgen. Dafür wird auch der Kreisel bei Radenbeck vorübergehend abgetragen.

Die bislang vier genehmigten Anlagen werden jeweils eine Gesamthöhe von knapp 180 Metern haben. Die 20 Meter im Quadrat messenden Fundamente in dem Plangebiet zwischen Drebenstedt, Jübar, Molmke und Bornsen wurden bereits im Frühjahr gegossen.

jr

Samtgemeinde Brome. In einem offenen Brief an Ministerpräsident Stephan Weil setzen sich der Heimatverein Croya und die Sperlinge aus Zicherie für den Verbleib von drei selbst aufgestellten Schildern am Radweg Croya-Zicherie ein.

24.07.2016

Parsau. „Es werden beide Standorte - Bergfeld und Parsau - wie bisher vorgesehen genutzt.“ So lautet der Beschluss des Samtgemeinderates zur Grundschule in seiner Sitzung am Donnerstagabend im Bürgerzentrum.

25.07.2016

Brome. Spiel und Spaß im Freibad Brome hieß es gestern zum sechsten Mal seit 2011 - und zum ersten Mal war richtig gutes Wetter. „Das beste, das wir bisher hatten“, bestätigte auch Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann, die zu dem Spielfest, organisiert von der Samtgemeinde-Jugendpflege, auch wieder eine zehnköpfige Gruppe Kinder und Jugendlicher aus Landsbergen begrüßte.

21.07.2016
Anzeige