Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Fahne von 1877 wird für die Nachwelt bewahrt
Gifhorn Brome Fahne von 1877 wird für die Nachwelt bewahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 30.12.2015
Die geschichtsträchtige Fahne des ehemaligen MGV Eischott: Gemeinsam mit Reinhard Böhm richtete Friedrich Mayer (r.) den neuen Schaukasten ein. Quelle: Alexander Täger
Anzeige

Die gut erhaltene Fahne des MGV mit Lyra und Eichenblättern darauf wird nämlich seit kurzem in einem extra dafür angefertigten Schaukasten im Feuerwehrgerätehaus aufbewahrt. „1875 wurde der Männergesangverein gegründet, 1877 wurde die Fahne angeschafft“, erklärt Friedrich Mayer von der Rentnerband, der sich gemeinsam mit Reinhard Böhm und weiteren Helfern um die Einrichtung der Vitrine kümmerte. Außer der Fahne selbst werden darin auch die mit Emblemen versehene Fahnenstange, Schärpen und ein altes Kassenbuch des MGV aufbewahrt.

Bis Mitte der 1970-er-Jahre wurde noch gesungen. Letzter Fahnenträger war der inzwischen verstorbene Albert Lühr. Dessen Ehefrau Ursel bewahrte das Unikat sorgfältig auf. Bei Mayers Geburtstagsfeier sei die Idee aufgekommen, die Fahne im Ort auszustellen, statt sie in ein Archiv zu geben. Das Gerätehaus bot sich dafür an: „Im MGV waren so viele Mitglieder, die damals die Feuerwehr mit gegründet haben“, sagt Mayer. Zudem ist das Prunkstück so vor Sonneneinstrahlung geschützt.

Finanziert wurde der Schaukasten mit einem Restbestand aus der MGV-Vereinskasse sowie Spenden der Gemeinde und privater Gönner. „Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

  • Das nächste Projekt läuft bereits: Die Rentnerband sucht nämlich jetzt nach der alten Schulfahne, die noch bis in die 1990-er Jahre bei Umzügen mitgeführt wurde sowie den Königsketten der Jugend- und Erwachsenenkönige.

tgr

Bergfeld/Kunduz. In Kunduz ist es kalt. Viel kälter als hier in Deutschland. Und trotzdem müssen die Schüler dort barfuß in Schlappen laufen. Der Bergfelder Verein Katachel hat jetzt von dem gespendeten Geld Gummistiefel für die Kinder gekauft.

29.12.2015

Parsau. Trotz fortgeschrittener Bemühungen beim Flächenankauf verzögert sich die Aufstellung des Bebauungsplanes für das geplante Baugebiet Am Klingenberg. Das berichtete Bürgermeisterin Kerstin Keil (CDU) bei der Gemeinderatssitzung.

31.12.2015

Brome. „Es gibt noch Engel auf Erden“, sagen Dora und Heinz Zenk. Nachdem die beiden 81-Jährigen im September eine siebenköpfige syrische Familie kostenlos bei sich aufnahmen (AZ berichtete), rollte eine Hilfswelle an, von der Dora und Heinz Zenk und die syrische Familie überwältigt sind.

27.12.2015
Anzeige