Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Energiegenossenschaft: Auch Bürgerwindräder geplant
Gifhorn Brome Energiegenossenschaft: Auch Bürgerwindräder geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 08.01.2016
Noch in der Ferne: Die neue Energiegenossenschaft will vor allem in Windkraftanlagen - wir hier bei Tülau - investieren. Quelle: Jörg Rohlfs
Anzeige

Neben den großen Kapitalgebern Feag, LSW und Stadtwerke Wolfsburg gehören ihr auch die Samtgemeinden Brome und Velpke an. „Ziel ist es, den Ausbau erneuerbarer Energien gemeinsam mit den Bürgern voran zu treiben“, erklärt Borchert. Aber dafür stehen die Sterne derzeit nicht so günstig. Denn der Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) hat noch immer nicht die Vorbehaltsflächen für Windkraftanlagen festgelegt. „Da ruht der See“, so Borchert.

Andere Techniken wie Photovoltaik und Biogas seien nicht mehr so lukrativ wie ehedem: „Damit kann man wenig Geld verdienen.“ Der Vorstand der Genossenschaft müsse schon „sehr intensiv“ nach möglichen Projekten gucken. Mittlerweile sei die Genossenschaft eingetragen und damit geschäftsfähig. Auch eine erste Investition sei bereits getätigt worden. Für 700.000 Euro sei eine bestehende Photovoltaik-Anlage erworben worden.

„Wichtig ist, dass die Genossenschaft vorbereitet ist, wenn der ZGB die Windkraft-Flächen ausweist“, meint Borchert. Beigetreten sei die Samtgemeinde, „damit wir mitreden können und dabei sind, wenn es los geht“. Besonders im Hinblick auf die Windkraft-Park-Pläne bei Tülau, Ehra-Lessien und Zicherie. Auch „Bürgerwindräder“, die von Privatleuten durch Einlagen finanziert werden, sollen später möglich sein. „Die Genossenschaft ist ein gutes Instrument um die ökologische Zukunft in unserer Region mit zu gestalten“, so Borchert.

jr

Brome. „Wir stehen mit dem Rücken nicht mehr an der Wand, sondern in der Wand.“ Das sagt Bürgermeister Gerhard Borchert über die finanzielle Situation des Fleckens angesichts anstehender Haushaltsbeschlüsse.

07.01.2016

Ehra-Lessien. „Die erste Hürde ist genommen“, freute sich Dr. Kati Zenk, Leiterin des gewerkschaftlichen Bildungswerks Arbeit und Leben in Wolfsburg mit den 21 Flüchtlingen aus der Notunterkunft: Sie nahmen im Saal der Kirchengemeinde ihre Zertifikate entgegen für die erfolgreiche Teilnahme an einem Sprachkursus Deutsch.

07.01.2016

Eischott. Den Männergesangverein (MGV) Eischott gibt es schon lange nicht mehr. Ein besonders geschichts-trächtiges Andenken an den Verein hat die Rentnerband für die Nachwelt aber gesichert.

30.12.2015
Anzeige