Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die ersten 20 Flüchtlinge ziehen ein

Camp Lessien wird reaktiviert: Die ersten 20 Flüchtlinge ziehen ein

Die Reaktivierung des Flüchtlingscamps in Lessien erfolgt in dieser Woche: Insgesamt 20 Flüchtlinge ziehen am Mittwoch in die Unterkunft ein. Sie stammen aus der Elfenbeinküste, Georgien, Türkei, Liberia, Guinea und Simbabwe.

Voriger Artikel
Berührendes Turnier für tödlich verunglückten Trainer
Nächster Artikel
Unfallflucht: Bromer (46) leicht verletzt

Reaktivierung: Morgen ziehen die ersten 20 Flüchtlinge in das Camp in Ehra ein. Das Betreuungskonzept steht.

Quelle: Michael Uhmeyer (Archiv)

Ehra-Lessien. Vom Land hat der Kreis insgesamt sechs ehemalige Kasernen-Gebäude angemietet - fünf für die Unterbringung, ein weiteres Gebäude dient als Materiallager, Kleiderkammer und Fahrradwerkstatt.

„Die Flüchtlinge werden dem Landkreis Gifhorn von der Landesaufnahmebehörde aus den Erstaufnahmeeinrichtungen Braunschweig und Bramsche zugewiesen“, erläuterte gestern Landrat Dr. Andreas Ebel. Die interimsmäßige Betreuung der Flüchtlinge bis zum 30. April übernimmt die Riesaer Wohnheim-Betriebsgesellschaft.

Heimleiterin im Camp Lessien ist Agnes Liebmann, die seit der Eröffnung der Clausmoorhof-Kleiderkammer im Dezember 2015 dort für die Koordination der Spendenannahme und Spendenausgabe sowie Betreuung der ehrenamtlichen Helfer verantwortlich war. Zuvor hatte sie bereits die Kleiderkammer in Lessien geleitet.

Um die Sozialbetreuung der Flüchtlinge in Lessien kümmert sich Catharina Dunkel. Sie hat einen Bachelor im Bereich der Erziehungswissenschaften erworben und schließt demnächst ihren Master ab. Berufsbegleitend macht sie derzeit noch eine Ausbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in Dinklar. Praktische Berufserfahrung hat Dunkel bei der Lebenshilfe gesammelt. „Neben dem Hausmeister steht in der Liegenschaft auch ein Sicherheitsdienst zur Verfügung“, sagt Ebel.

Bereits vor der Belegung habe eine Gesprächsrunde mit Verantwortlichen der Gemeinde Ehra-Lessien stattgefunden, an der auch Bürgermeister Jörg Böse und Vertreter des Fördervereins „Ein Dorf - ein Team“ teilgenommen haben.

Jenny Reissig vom Förderverein lädt für Mittwoch, 8. März, 18 Uhr, zum Ehrenamtlichen-Stammtisch ab 18 Uhr in die Michaelis-Kirche nach Ehra-Lessien ein.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brome

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr