Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Denkmalschutz verhindert Wegestein-Versetzung
Gifhorn Brome Denkmalschutz verhindert Wegestein-Versetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.03.2015
Wird immer wieder umgefahren: Ein alter Wegestein bei Benitz muss nach Ansicht des Museums- und Heimatvereins Brome besser geschützt werden.
Anzeige

Der Museums- und Heimatverein (MHV) Brome sorgt sich um einen historischen Wegestein am Ortsausgang von Benitz: „Regelmäßig wird er umgefahren“, so Gerd Blanke. Der Verein möchte den 150 Jahre alten Sandstein deshalb umsetzen - aber so einfach ist das nicht.

Der Wegestein, der sich im Originalzustand befinde, stammt aus der Preußenzeit und weist auf Orte hin: „Es gibt noch rund 100 weitere in der Umgebung, alle von uns kartiert und vermessen. Aber der bei Benitz ist der einzige, der unter Denkmalschutz steht“, erläutert Blanke. Und ausgerechnet der werde, weil er am Fahrbahnrand steht, von schweren landwirtschaftlichen Fahrzeugen immer wieder in die Waagerechte befördert.

„Irgendwann wird er zerbrechen“, befürchtet Blanke. Deshalb wollte der Verein den Stein in Eigeninitiative versetzen, hinter den Straßengraben - und erhielt vom Landkreis bezüglich dieses Ansinnens jedoch eine Absage. „Leider kommt ein einfaches Umsetzen, wie sich das der MHV vorstellt, nicht in Betracht, da es sich nicht um irgendeinen Stein handelt, sondern um ein Denkmal“, erklärt Erste Kreisrätin Evelin Wißmann. Der Denkmalwert des Steines werde nach Auffassung des Landesdenkmalamtes gerade durch seinen Standort begründet. Eine Versetzung komme also nicht in Betracht.

„Vielmehr geht es darum, das Denkmal in geeigneter Weise zu schützen“, so Wißmann. Der Landkreis habe aktuell den Eigentümer des Steins, die Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, um Wiederaufstellung gebeten. „Zudem wird gemeinsam geprüft, wie der Wegestein geschützt werden kann.“

jr

Brome. Der 2013 ins Leben gerufene länderübergreifende Kultur-Klub Drömling (KKD) will das kulturelle Leben in der Region aufwerten. Dafür waren die Eifel-Kabarettisten Hubert vom Venn und Achim Konejung mit ihrem neuen Programm „Letzte Ausfahrt Eifel“ in der Perle an der Ohre zu Gast.

12.03.2015

Hoitlingen. Nicht nur die nach wie vor hohen Zahlen von Wildunfällen sind es, die den Jägern um Hegeringleiter Burkhard Düsterhöft aus dem Hegering Werder Sorgen bereiten. Jäger berichten von Schüssen in Neumondnächten und dem Fund verendeter Wildtiere mit Schusswunden in den Revieren Bergfeld und Parsau.

11.03.2015

Tülau. An einem Baum endete am Freitagabend die Fahrt einer 26-jährigen Frau, die mit ihrem VW Polo auf der K 90 von Bergfeld in Richtung Tülau unterwegs war.

06.03.2015
Anzeige