Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Den Spendern sei Dank: Feuerwehr hat neuen MTW
Gifhorn Brome Den Spendern sei Dank: Feuerwehr hat neuen MTW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 20.09.2016
Finanzierung mit Spendenmitteln: Die Feuerwehr Tülau um Horst Leyer (3.v.r.) und Fabian Wernthal (2.v.r.) hat nach zwei Jahren einen MTW gekauft. Quelle: Alexander Täger
Anzeige

„Vor zwei Jahren gab unser T-4-Bus den Geist auf und kam nicht mehr durch den TÜV“, erklärte Ortsbrandmeister Horst Leyer. Bei Einsätzen, vor allem aber beim Transport der Jugendfeuerwehr zu ihren Diensten, Zeltlagern und Wettkämpfen sei der Wagen verwendet worden.

Das Problem: Die Geldreserven der Feuerwehr flossen zuvor in den Neubau des Gerätehauses und waren erschöpft. „So waren wir auf Spenden angewiesen und veranstalteten zum Beispiel das Weihnachtsbaum-Verbrennen und andere Feten, um einen einsatzfähigen MTW beschaffen zu können“, erklärte Leyer.

Mit der Beschaffung wurde Leyers Stellvertreter Fabian Wernthal beauftragt. Außer den kleinen Spenden gingen von der Gemeinde Tülau, der Firma SWF Wolfsburg und dem Autohaus Wolfsburg auch drei große ein. Die Folierung übernahm CM-Design.

So konnte das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GF-FT 112, das hauptsächlich für die Jugendarbeit der aktuell 18-köpfigen Nachwuchsabteilung eingesetzt werden soll, gekauft werden. Leyer freute sich: „Wir haben einen neuen T-5-Bus, der den feuerwehrtechnischen Anforderungen entspricht.“

tgr

Rühen. Mit einem bunten Liederstrauß gestaltete der Gemischte Chor Rühen am Samstag seinen musikalischen Nachmittag auf dem Koi-Hof von Helene und Peter Buhl.

18.09.2016

Samtgemeinde Brome. Der niedersächsische Landtag unterstützt die Bewerbung des Drömlings als Unesco-Biosphärenreservat. Ein entsprechender Antrag von Grünen, SPD und CDU wurde positiv beschieden.

17.09.2016

Lessien. Langsam gehen die Lichter endgültig aus im Flüchtlingslager in Lessien. Der DRK-Kreisverband hat nun eine Kommission gebildet, um die noch vorhandenen gespendeten Sachen zu verteilen. Gestern ging es los, die Spenden sollen weiter der Flüchtlingsarbeit zugute kommen.

14.09.2016
Anzeige