Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Crash auf B 244: Zwei Schwerverletzte
Gifhorn Brome Crash auf B 244: Zwei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 08.07.2016
Frontalzusammenstoß auf der B 244: Zwei Autofahrer erlitten dabei am Nachmittag schwerste Verletzungen. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige

Wie ein Sprecher der Polizei Brome gegenüber der AZ am Unfallort mitteilte, habe sich das Unglück gegen 15.20 Uhr ereignet.

Zu diesem Zeitpunkt sei der Fahrer eines weißen VW-Golf auf der B 244 in Fahrtrichtung Rühen unterwegs gewesen. Aus bisher ungeklärter Ursache sei der 25-Jährige - er stammt aus dem Landkreis Gifhorn - dann auf die Gegenfahrbahn geraten.

Hier kollidierte der Golf mit großer Wucht mit einem entgegenkommenden VW-Kastenwagen, der von einem laut Polizei etwa 40 Jahre alten Bauarbeiter gesteuert worden ist.

Durch den heftigen Aufprall wurden beide Wagen vollständig zerstört - beide Fahrer wurden in ihren Autos eingeklemmt. Mit Rettungsschere und Hydraulik-Spreizer schnitten Einsatzkräfte der Wehren aus Parsau, Brome, Rühen und der Berufsfeuerwehr Wolfsburg die Unfallopfer aus den Wracks heraus. Um den VW-Kastenwagen-Fahrer zu befreien, benötigten die Helfer mehr als eine Stunde.

Am Unfallort waren Notärzte aus Wittingen und Wolfsburg im Einsatz. Ein weiterer Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber Christoph 30. Der 25-Jährige kam mit einem Rettungswagen in das Klinikum Wolfsburg. Der Kastenwagen-Fahrer wurde gegen 17 Uhr - der Rettungshubschrauber musste ein Gewitter abwarten - in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen.

Während der Rettungsarbeiten blieb die B 244 voll gesperrt.

ust

Parsau/Kaiserwinkel. Parsaus Bürgermeisterin Kerstin Keil und ihr Stellvertreter Stefan Sudenfeld können den Ärger der Kaiserwinkler über den schlechten Zustand der Kreisstraße 85 (AZ berichtete) sehr gut nachvollziehen.

08.07.2016

Ehra-Lessien. Das Flüchtlings-Camp Ehra-Lessien ist praktisch Geschichte - vorerst. Eigentlich läuft der Vertrag über den Betrieb der Flüchtlingsunterkunft erst im September aus, de facto gibt es dort aber seit dieser Woche niemanden mehr zu betreuen. Es sind keine Flüchtlinge mehr da.

10.07.2016

Parsau/Bergfeld. Aufgrund einer zu geringen Unterrichtsversorgung wird in der Außenstelle der Parsauer Grundschule in Bergfeld im kommenden Schuljahr voraussichtlich kein Unterricht stattfinden. Grund: „Es gibt einfach keine Bewerber“, sagt Grundschulleiterin Christine Vette.

09.07.2016
Anzeige