Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Bald Entscheidung über Bekämpfung
Gifhorn Brome Bald Entscheidung über Bekämpfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.01.2018
Am stärksten befallenes Waldgebiet: Der Drömling leidet unter einer Eichenprozessionsspinner-Plage – bald entscheidet sich, wie die Raupe bekämpft wird.  Quelle: Christina Rudert Archiv
Samtgemeinde Brome

In den kommenden Wochen entscheidet sich, ob im Frühjahr mit Hubschraubern großflächig Insektizide versprüht werden.

Bereits im vergangenen Sommer hatte Wolfenbüttel die Lage in einer Pressekonferenz vor Ort als ernst bezeichnet (AZ berichtete). Laut Baderschneider habe ein so genanntes „Fraß-Monitoring“ im Herbst den Ernst der Lage bestätigt. Im Zuständigkeitsbereich seines Forstamtes sei der Drömling „absolut und mit riesigem Abstand“ das vom Eichenprozessionsspinner am stärksten befallene Waldgebiet.

Noch sind die Untersuchungen nicht abgeschlossen, deren Ergebnisse über das weitere Vorgehen entscheiden. In den nächsten Wochen sollen an mehreren Stellen kranke, absterbende Eichen gefällt werden. „Aus diesen werden Zweige entnommen und in der Versuchsanstalt in Göttingen unterm Mikroskop untersucht“, berichtet Baderschneider. Herausfinden will man, wie hoch die Fruchtbarkeit der „zu Tausenden“ an den Zweigen haftenden Spinner-Eier ist.

Zwei Mittel sind zugelassen

Wenn erkennbar ist, dass die Rate der – spätestens bis Mai – schlüpfenden Larven hoch sein wird, müsse ein großflächiger Insektizid-Einsatz in Erwägung gezogen werden, um die Bäume zu schützen. Zwei Mittel seien zugelassen, die Entscheidung „Abwägungssache“. Die Wirksamkeit des natürlichen Insektizids, des Bacillus thuringiensis, sei „mittelmäßig“ – die Chancen, dass es funktioniert, lägen bei etwa 60 Prozent. Das chemische Mittel ist laut Bader „deutlich wirksamer, unterliegt aber in seiner Anwendung viel strengeren Auflagen“.

Von Jörg Rohlfs

Trotz hoher Investitionen in den vergangenen Jahren ist die Gemeinde schuldenfrei und der Rat um Bürgermeister Jörg Böse blickte bei seiner Sitzung am Mittwochabend relativ entspannt auf den Haushalt 2018, dessen Investitionen beraten wurden.

18.01.2018

Nun hat es auch das östliche Kreisgebiet getroffen: Einbrecher trieben am Mittwochabend ihr Unwesen in Rühen. Mit ihrem Diebesgut entkamen sie unerkannt, deshalb bittet die Polizei nun um Zeugenhinweise.

18.01.2018

Viel Vergnügen und allerbeste Stimmung herrschten am vergangenen Samstag Abend in der Perle an der Ohre: Dort stieg nämlich die mittlerweile 46. Auflage des Bromer Jungschützenballs.

14.01.2018