Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Ärger um IGS-Schulbezirke im Nordkreis
Gifhorn Brome Ärger um IGS-Schulbezirke im Nordkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 27.02.2015
Reges Interesse an Info-Veranstaltung: Hauptthemen waren in Tülau die neuen Schulbezirke sowie gymnasiale Angebote. Quelle: Alexander Täger
Anzeige

Eingeladen hatte CDU-Landtagsabgeordnete Ingrid Klopp.

Hauptkritikpunkte der Eltern: Vor allem der Fahrtweg und die Fahrtrichtung entgegen der Lebensgewohnheiten. Laut Mitorganisatorin Jeanette Grußendorf habe eine Befragung gezeigt, dass der Elternwunsch pro IGS Sassenburg sei. „Man entscheidet einfach über die Köpfe hinweg.“

Für viele sei eine IGS auch eine Alternative zum Gymnasium - in Wittingen sei derzeit aber kein solcher Zweig geplant, sprach Dunja Voß-Krämer für eine protestierende Elterngruppe. Sie monierte auch zurückliegende Änderungen bei der Schulwahl: „Wir wollen keine Lückenfüller mehr sein.“

Rolf Schliephacke, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, sagte, Einzugsgebiete seien Voraussetzung für eine IGS gewesen und im Kreistag ohne Diskussion beschlossen worden.

Die von der Schulbehörde geforderte Vierzügigkeit der IGS Wittingen funktioniere nur mit Brome, betonte Kreisrätin Evelin Wißmann. Bei künftigen Beschulungsvereinbarungen mit Wolfsburg erwarte sie deutlich höhere Kosten. Zum Thema Gymnasium fügte Wißmann an, die Verwaltung wolle im Schulausschuss „einen Antrag auf Prüfung eines gymnasialen Angebots im Osten des Landkreises“ stellen.

„Wenn Schüler wider Willen an eine Schule geschickt werden, wird das nicht funktionieren“, erklärte Landtagsabgeordnete Ingrid Klopp und forderte Wahlfreiheit der Schulstandorte und plädierte für ein gymnasiales Angebot in Rühen.

tgr

Ehra-Lessien. Gerüchte machen die Runde, dass auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lessien Asylbewerber untergebracht werden sollen - entschieden ist die Angelegenheit noch nicht: „Wir prüfen, ob der Standort geeignet ist. Es ist eine Option unter mehreren“, so der Landrat Dr. Andreas Ebel.

25.02.2015

Brome. Die Spitze aus Verwaltung und Politik der Samtgemeinde fand sich heute im neuen Anbau des Bromer Kindergartens ein, um diesen offiziell als Krippe zu übergeben.

27.02.2015

Samtgemeinde Brome. Das Führungskommando der Jugendfeuerwehren aus der Samtgemeinde Brome um den Gemeindejugendfeuerwehrwart Andree Müller aus Ehra-Lessien zeigt sich mit der Nachwuchsarbeit recht zufrieden.

23.02.2015
Anzeige