Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land CIMA stellt Gutachten zur A39 vor
Gifhorn Boldecker Land CIMA stellt Gutachten zur A39 vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 22.02.2016
CIMA-Gutachten: Das Papier zum Neubau der A 39 attestiert positive Effekte für die Region durch das Verkehrsprojekt. Quelle: Photowerk (ba)
Anzeige

Insgesamt kamen die Gutachter laut Fabian Böttcher von der CIMA zu dem Schluss, dass sich die Argumente der A-39-Gegner „teilweise widersprechen.“ Böttcher: „Wir gehen davon aus, dass die positiven Effekte überwiegen und negative Auswirkungen so gering wie möglich gehalten werden.“

Zehn Jahre lang hatte die CIMA laut Böttcher Blogs, Presseartikel, Webseiten und Protokolle politischer Gremien ausgewertet, daraus 16 Thesen erstellt und die Ergebnisse in fünf Themenbereiche (siehe Text unten) gegliedert.

In Auftrag gegeben hatte das Gutachten die Wolfsburg AG. Thomas Krause vom Vorstand sah eine Einigkeit aller darin, dass die Region verkehrstechnisch besser erschlossen werden müsste. „Die Frage ist nur, ob durch die A 39 oder einen B 4-Ausbau.“ Auch letzterer habe Auswirkungen auf Natur und Mensch.

Schützenhilfe erhielt er von den Landräten aus Uelzen, Lüneburg und Gifhorn sowie Vertretern der Städte Wolfsburg und Wittingen. Ralf Sygusch von der Stadt Wolfsburg verwies auf die Vorteile der Einpendler in die Stadt. Peter Rothe (Stadt Wittingen) sieht eine Chance, aus der Bevölkerungsabwanderung einen Bevölkerungszuwachs zu machen.

Doch es gab auch Kritik: „Das ist ein Lehrstück von Lobbyarbeit in Deutschland“, sagte Karin Loock von der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land mit Blick auf den Auftraggeber der Studie.

ba

AZ-INFO: Schwerpunkte

Im CIMA-Gutachten sind die Ergebnisse der Untersuchungen in fünf Schwerpunkte gegliedert, für die jeweils die wichtigsten Punkte aus Sicht der Gutachter zusammengefasst wurden.

Wirtschaft & Arbeitsmarkt: Bessere Erreichbarkeit und dadurch bessere wirtschaftliche Entwicklung werden hier erwartet.

Wirtschaftlichkeit & Finanzierung: Die Befürchtungen der Gegner der A39 hinsichtlich finanzieller Belastungen werden nicht geteilt.

Wohnen & Leben: Insgesamt verbessere sich die Lebensqualität der Bevölkerung durch den Bau der A39, so die Gutachter. Eine Belastung durch Lärm und Abgase wäre beim B4-Ausbau höher, da die Strecken der B4 näher an den Ortskernen liegen würden.

Verkehr: Ohne den A39-Bau würden sich regionale Verkehrsprobleme verschärfen, da mit stark zunehmenden Güter- und Personenverkehr gerechnet wird. Ein B4-Ausbau wird hier lediglich als mögliche Ergänzung, nicht als vollwertiger Ersatz gesehen.

Natur & Umwelt: Die geplante Trassenführung weist im Vergleich zu anderen Vorhaben die geringsten Umweltauswirkungen für die Region auf, so die Gutachter.

ba

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Was lange währt, wird endlich gut: Die Arbeiten zur Erstellung des lang ersehnten Radwegs nach Grußendorf entlang der K 28 sind in vollem Gange. Spätestens im Mai soll das 4100 Meter lange Bitumenband für Fahrräder frei gegeben werden.

19.02.2016

Boldecker Land. „Ich finde es beschämend, wie die Samtgemeinde mit dieser Sache umgeht“, sagt Andrea Stabenow aus Jembke, die nachweislich wegen einer Falschberechnung 2014 zuviel Hortgebühren für ihren Sohn Ole bezahlt hat, aber das Geld nicht zurückgezahlt bekommt.

16.02.2016

Barwedel. Bauer sucht Frau lautete das Motto beim Fasselumzug der Jungen Gesellschaft Barwedel - und das traf voll ins Schwarze. „Viele Bauern haben sich unter die mehr als 80 Jecken gemischt, um ihre Frau zu finden“, freute sich Vorsitzende Doreen Suckow.

07.02.2016
Anzeige