Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land WAG: Gemeinde beauftragt Firmen in Eigenregie
Gifhorn Boldecker Land WAG: Gemeinde beauftragt Firmen in Eigenregie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 21.09.2018
Es kommt Bewegung in die Sache: Die Gemeinde hat der WAG letzte Fristen gesetzt für ausstehende Arbeiten und wird nötigenfalls selbst Firmen beauftragen. Quelle: Jörg Rohlfs
Bokensdorf

Demnach stünde jetzt alles „auf juristischen Beinen“. Der Erschließungsgesellschaft WAG,namentlich Geschäftsführer Helmut Dohrau, seinen über eine Fachanwältin Fristen gesetzt worden für die bislang ausgebliebene Fertigstellung der verschiedenen Gewerke: „Sobald eine dieser Fristen verstrichen ist, wird die Gemeinde eine Firma beauftragen und der WAG die Kosten unverzüglich in Rechnung stellen“, berichtet Wagner. Entgegen anders lautender Gerüchte sei „die WAG offiziell nicht insolvent. Ob und wie viel Geld vorhanden ist, wissen wir nicht“.

Ausstehende Arbeiten für rund 850.000 Euro

Bereits vergeben worden sei der Auftrag für die Installation der Straßenbeleuchtung, weil die Frist dafür Mitte September ablief. Auch ein Gutachten zum Ist-Zustand der Mängel im Wohngebiet liege der WAG vor: „Wenn es von ihr nicht anerkannt wird, wird von Gerichts wegen ein weiteres Gutachten in Auftrag gegeben.“ Insgesamt würden sich die Kosten für ausstehende Arbeiten an Fahrbahnen, Nebenanlagen, Spielplatz und anderes mehr auf rund 850.000 Euro belaufen.

Flächenankauf für Kreiselbau startet zeitnah

Darin enthalten sind auch 320.000 Euro für die Erstellung des Kreisels auf der Kreisstraße, der nicht nur Bestandteil des Erschließungsvertrages sei, sondern – eigentlich auch – „Voraussetzung für das ganze Baugebiet“. Laut Wagner soll nun der Kreisel im Herbst 2019 fertig sein: „Mit dem nötigen Ankauf der Flächen wird die Gemeinde jetzt zeitnah beginnen“, so Wagner, die sich freut, dass es beim Infoabend Lob von Anwohnern gab, weil „die Gemeinde jetzt Nägel mit Köpfen macht“. Dennoch seien sich die Anwohner bewusst, dass sie im schlechtesten Fall am Ende noch einmal zahlen müssen.

Von Jörg Rohlfs

Eine Fachfirma hat jetzt damit begonnen, die neuen Spielgeräte auf dem Spielplatz an der Velstover Straße in Eischott aufzubauen. Unterstützung bekam sie dabei von den Ehrenamtlichen der Rühener Mittwochsgruppe. Bis sich Kinder auf Wippe, Rutsche, Schaukel und Co. austoben können, wird es aber noch etwas dauern.

20.09.2018

Am Mühlenteich, Wiesenpieper Ring, Feldlerchenweg, Rebhuhnweg und Krötenweg – so sollen nach dem Willen des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde die Straßen im Neubaugebiet Klanze-Ost heißen. Auch der im Bau befindliche Busknotenpunkt an der Neuen Straße war Thema im Ausschuss – er ist fast fertig.

19.09.2018
Boldecker Land Flüchtlingsunterkunft Ehra-Lessien - Neue Verträge mit Heimbetreiber

Der alte Betreiber ist der neue Betreiber, aber ein neuer Wachdienst beginnt am 1. Oktober seinen Dienst im Flüchtlingscamp in Lessien. Die Verträge sind zum ersten Mal gleich für zwei Jahre abgeschlossen, wie Erster Kreisrat Dr. Thomas Walter im Pressegespräch am Dienstag mitteilte.

18.09.2018