Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Vor dem Hagen: Starkregen soll kein Problem sein
Gifhorn Boldecker Land Vor dem Hagen: Starkregen soll kein Problem sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 11.07.2017
Vor dem Hagen: Derzeit wird der Bebauungsplan für das neue Baugebiet in Osloß erarbeitet.  Quelle: Jörg Rohlfs
Anzeige
Osloss

 400-jährige Starkregenereignisse und ihre Folgen, die vermutlichen Folgen von Grundwasserabsenkungen am Seniorenheim bei umliegenden Häusern, geflutete Grundstücke und ein Standort in der Aller-Aue: Das geplante Baugebiet Vor dem Hagen am östlichen Ortsausgang könnte wassertechnisch Fragen aufwerfen. Zur Zeit wird der Bebauungsplan erarbeitet: „Wir werden erstmal schauen und die entsprechenden Gutachten abwarten, sehen es derzeit aber als unproblematisch an“, erklärt Bürgermeister Axel Passeier.

Unwetter vom Mai war „absolute Ausnahme“

Das Unwetter von Mitte Mai sei „eine absolute Ausnahme“ gewesen und habe Nachbarorte viel schlimmer getroffen als Osloß. Im Ort selbst seien lediglich weiter westlich Keller voll gelaufen, in der Nähe des Neubaugebiets aber nicht. Was die Lage zur Aller betreffe, so trenne das Waldgebiet Hagen die künftigen Parzellen von ihrem Überschwemmungsgebiet, das im Westen bis an die alte Dorfstraße heran reiche.

Kanal war Ursache für Wassereinbruch in Seniorenheim

Auch der Grundwassereinbruch im Untergeschoss des noch im Bau befindlichen, benachbarten Seniorenheims ist für Passeier erklärlich: „Das Wasser war über einen noch nicht verschlossenen Kanal eingedrungen.“ Letztlich würden bei den Vorschriften im B-Plan für Vor dem Hagen eben auch mögliche Wasser-Probleme Berücksichtigung finden.

Der erste Spatenstich könnte noch dieses Jahr erfolgen

Wenn auch sonst alles wie vorgesehen läuft – dazu gehört, dass der B-Plan im Spätherbst steht – könnte der „erste Spatenstich“ noch in diesem Jahr erfolgen für das Gebiet am Rande des Naturschutzgebiets Allertal, in dem 14 Einfamilienhäuser, fünf Mehrparteienhäuser sowie ein Dorfladen entstehen sollen.

Von Jörg Rohlfs

Einen Wachstumskurs schlägt die Gemeinde Osloß ein. Der Gemeinderat brachte Änderungen von Flächennutzungs- und Bebauungsplänen auf den Weg, die neue Grundstücke für Wohnbebauung ermöglichen. Auch der Dorfladen war Thema.

05.07.2017

Klassentreffen nach 40 Jahren: Die ehemaligen Schüler des Abschlussjahrgangs 1977 der Hauptschule Weyhausen feierten in der Gaststätte Anno in Brechtorf ein fröhliches Wiedersehen.

04.07.2017

Erfreuliche Entwicklung in Osloß: Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel plant, an der westlichen Ortseinfahrt nun doch für Verkehrsberuhigung zu sorgen. „Dieses Umdenken ist sehr positiv“, freute sich Vizebürgermeisterin Andrea Sammann.

02.07.2017
Anzeige