Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Unterschriften-Listen gegen Lkw-Parkärger
Gifhorn Boldecker Land Unterschriften-Listen gegen Lkw-Parkärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 12.02.2015
Lkw-Parkärger: Rund 50 Weyhäuser folgten dem Aufruf der Gemeinde zu einem Vor-Ort-Treffen in der Klanze. Quelle: Photowerk (jr)
Anzeige

„Wir als Gemeinde sind mit unserer Weisheit am Ende und hoffen auf neue Ideen“, erklärte Bürgermeisterin Gaby Klose, die sich im Stich gelassen fühlt von Samtgemeinde, Landkreis und Polizei: „Keiner fühlt sich zuständig.“ Unüberhörbar war denn auch der Ärger der Teilnehmer des Treffens - vor allem über hinterlassenen Müll und Fäkalien entlang des Klanzerings.

Sperrgabionen, Halteverbotszonen - alles habe nichts gebracht. Im Gegenteil: Man habe den Eindruck, dass es immer mehr Lkw werden, die über und an Wochenenden die Klanze blockieren. „Jetzt reicht‘s. Die öffentliche Sicherheit und Ordnung ist hier nicht mehr gegeben - wir müssen den Landkreis unter Druck setzen“, so Klose. Die Vorschläge aus der kleinen Bürgerschar reichten vom Einschalten des Fernsehens über das Zuparken der Straßen mit eigenen Autos, Leserbriefe und bauliche Veränderungen bis zu Unterschriften-Listen.

Letzteres wird sofort umgesetzt: Ab Montag liegen Listen im Edeka-Markt, in Connys Blumenatelier, im Bistro Boldi, im Mühlenhof und in der Gemeinde aus. Als nächstes werde man einen Brief an den Landrat schreiben. „Auch VW und die Stadt Wolfsburg müssen in die Pflicht genommen werden und Parkflächen ausweisen. Denn es handelt sich zu 90 Prozent um Lieferungen fürs Werk oder VW-Zulieferer“, betont Gaby Klose.

jr

Osloß. Neue Wege geht die Gemeinde Osloß bei der Unterbringung von Asylbewerbern - sie will ein Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten kaufen, um dort - wenn alles gut läuft - ab April bis zu 25 Flüchtlinge unterzubringen.

14.02.2015

Jembke. Zwei lang vergessene alte Koffer und eine Reisetasche auf dem Dachboden der Familie Herbold in Jembke, die erst kürzlich wiedergefunden wurden, erweisen sich nun als wahre Schatztruhen.

09.02.2015

Jembke. Die Firma Bertrandt will sich in Richtung Norden vergrößern (AZ berichtete). Damit würde sie über die Tappenbecker Gemeindegrenze hinaus auf Jembker Gebiet rutschen.

06.02.2015
Anzeige