Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Senioren trainieren richtigen Umgang mit Rollator

Osloß: Präventionsteam der Polizei gibt Tipps Senioren trainieren richtigen Umgang mit Rollator

Ein Rollator kann eine enorme Hilfe sein. Wenn man ihn richtig benutzt. Wenn nicht, sind Stürze und verkrampfte Muskeln oft die Folge. Damit das nicht passiert, absolvierten Hans-Heinrich Kubsch und Rainer Berenz vom Präventionsteam der Polizei ein Fahrsicherheitstraining mit dem Seniorenkreis der Auferstehungskirchengemeinde.

Voriger Artikel
Gemeinde pocht weiter auf komplette Entschädigung
Nächster Artikel
Geplante Klanze-Erweiterung bedroht Knoblauchkröte

Mit Parcours: Beim Seniorennachmittag der Auferstehungskirchengemeinde übten Mitarbeiter des Präventionsteams der Polizei mit den Gästen den Umgang mit Rollatoren. Foto: Christina Rudert

Quelle: Christina Rudert

Osloß. Kubsch verglich den Parcours mit dem Fahrsicherheitstraining im Auto: „Die Blickrichtung ist wichtig.“ Wer ein Hindernis fest fixiere, könne sich sicher sein, dieses auch zu rammen. „Immer dahin gucken, wo man hin will“, empfahl er den Blick auf die blaue Linie in der Turnhalle mitten zwischen den aufgestellten Stangen. Der Slalom zwischen den Pylonen funktioniert auch besser, wenn der Rollator nicht zwischendurch hochgehoben und umgesetzt wird. „Da ist die Gefahr eines Sturzes enorm“, so Kubsch. „Lieber in einem größeren Bogen ausholen.“

Ganz nebenbei gab‘s noch ein paar Tipps zum Fahren mit dem Bus - „bloß nie auf dem Rollator sitzen bleiben“ - und Reflexbänder für die Senioren, „damit Sie im Dunklen auch gesehen werden“.

Ein Mitarbeiter des Sanitätshauses Bode behob kleinere Mängel an den Rollatoren gleich vor Ort und sorgte für die richtige Einstellung.

Diakonin Silke Kretzschmar hatte in der Aller-Zeitung von dem Rollatortraining mit dem Präventionsteam der Polizei gelesen. „Wer einen Rollator bekommt, hat trotz aller Erklärungen in dem Moment so viele Dinge im Kopf, dass es doch toll ist, so was einfach mal ausprobieren zu können.“ Susanne Steinkrüger, die den Seniorenkreis leitet, griff die Idee begeistert auf. „Und ich habe im Ort alle angesprochen, die mir mit Rollator begegnet sind“ Im nächsten Monat findet das Rollatortraining beim Seniorenkreis in Tappenbeck statt.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boldecker Land

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr