Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Partnerschaft mit Auschwitz besiegelt

Bürgerfrühstück in Osloß Partnerschaft mit Auschwitz besiegelt

Dieses traditionelle Bürgerfrühstück mit Kindersommerfest und Schützenumzug wird ganz sicher in die Annalen der Gemeinde Osloß eingehen.

Voriger Artikel
Pferde-Parcours stört Naturschutzgebiet
Nächster Artikel
Mehr als 500 Fans rocken zu den Dead Rock Pilots und Skurril

Bürgerfrühstück in Osloß: Elke Kuhlmann-Frosch und Martin Frosch (4.v.r. und 2.v.l.) wurden Bürger des Jahres, dazu gratulierte auch eine Delegation aus Polen.

Quelle: Burkhard Heuer

Osloss. Man feierte am Samstag auf dem Sportplatz nicht nur das 95-jährige Bestehen des Sportvereins, sondern ehrte auch die „Bürger des Jahres“ und besiegelte die neu ins Leben gerufene Partnerschaft mit der Gemeinde Oswicem, die unter dem deutschen Namen Auschwitz Symbol und Erinnerung an dunkelste deutsche Vergangenheit ist.

Mehr als 80 froh gestimmte Oslosser hatten sich zunächst zum Bürgermeisterstück am Sportplatz getroffen, wo SVO-Vorsitzende und stellvertretende Bürgermeisterin Melanie Jung sie begrüßte und eine Bilanz des Vereinsgeschehens zog. Bürgermeister Axel Passeier würdigte die vielfältigen Aktivitäten des Sportvereins: „Von der Arbeit des SVO lebt das Dorf“, so Passeier wörtlich.

Er hielt auch die Laudatio für einen weiteren Festakt: Geehrt als Bürger des Jahres wurde diesmal mit Elke Kuhlmann-Frosch und Martin Frosch ein Ehepaar, das sich in besonderer Weise um den Ort und seine Menschen verdient gemacht habe, so der Bürgermeister. Martin Frosch, Arzt im Dorf, dankte gerührt. „Ich nutze gern die Gelegenheit, Dank zu sagen für die freundliche Aufnahme, die uns hier zuteil geworden ist. Osloß war für mich und meine Familie ein echter Glücksfall“, so der Mediziner. Anschließend trug sich das Ehepaar ins Goldene Buch der Gemeinde ein.

Bunt gemischt waren auch die beteiligten Altersgruppen. Während als Ehrengäste beim Frühstück die Senioren aus dem neuen Pflegeheim „Empatico“ begrüßt wurden und ihre Freude hatten – „Hier ist es wunderbar“, so Wolfgang Berndt (73) –, waren am Nachmittag die Kinder zu Sport und Spiel eingeladen. Profis aus Berlin hatten einen abwechslungsreichen Parcours für jedermann aufgebaut.

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boldecker Land

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr