Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mutter-Kind-Gruppe trifft sich jeden Dienstag

Osloß Mutter-Kind-Gruppe trifft sich jeden Dienstag

Osloß. Jeden Dienstag trifft sich im Osloßer Dorfgemeinschaftshaus die Mutter-Kind-Gruppe. Drei Mütter haben sie vor mehr als zwei Jahren ins Leben gerufen - mittlerweile ist das Angebot fest etabliert.

Voriger Artikel
Zuhause im Glück: Familie Schulz zieht wieder ein
Nächster Artikel
B 188: Auto-Transporter landet im Graben

Lockerer Zusammenschluss: Die Mutter-Kind-Gruppe Osloß trifft sich jeden Dienstagvormittag im DGH. Interessierte Eltern können jederzeit dazu kommen.

Quelle: Jörg Rohlfs

„Wer Lust hat, kann einfach dazu kommen“, sagt Melanie Dürkop, die im Mai 2013 zusammen mit Sarah Eichenlaub und Melanie Metzler die Mutter-Kind-Gruppe ins Leben rief.

„Es gab seinerzeit nichts für Kinder unter drei Jahren, keinen Spielkreis, kein Sportangebot“, so Dürkop über die Beweggründe, die private Gruppe zu gründen. Zuerst traf man sich im Sportheim: „Aber zum Winter wurde es dort zu kalt, die Heizung funktioniert nicht richtig.“ Also zog man um in den Jugendtreff der Gemeinde im Keller des Dorfgemeinschaftshauses. Dort treffen sich die Mütter und Kinder jeden Dienstag von 10 bis etwa 11.30 Uhr - oder bei schönem Wetter auch mal auf dem Spielplatz am Lehmweg.

Für solche spontanen Planänderungen sind alle Teilnehmer über eine WhatsApp-Gruppe verlinkt. „Aber es ist auch nicht Pflicht, jedes Mal zu erscheinen“, sagt Julia Nitschkowski. Kosten für die Teilnahme entstehen auch keine.

„Das Schöne an den Treffen ist, dass man sich unter Müttern austauschen und über kleine Problemchen mit den Kindern austauschen kann. Und natürlich, dass die Kinder miteinander spielen können oder es lernen“, so Dürkop. Zur Zeit sind es im Schnitt fünf Frauen, die mit ihren Kindern bis drei Jahren in den Jugendtreff kommen.

Auch um neue Kontakte zu knüpfen, die später im Kindergarten oder in der Schule von Vorteil seien. „Es ist immer schön, mal neue Gesichter zu sehen“, so Nitschkowski, die aus Weyhausen zu den Treffen kommt.

Ein Mindestalter für die Kinder gebe es ebenso wenig wie die Vorgabe „nur Mütter“: „Väter dürfen natürlich auch“, so Dürkop. Und bei genügend Initiative seien auch gemeinsame Ausflüge etwa ins Bade- oder Takatukaland drin.

 jr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boldecker Land
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr