Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Kater Modersohn nach acht Wochen wieder da
Gifhorn Boldecker Land Kater Modersohn nach acht Wochen wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:54 24.12.2018
Glücklich vereint: Hannelore und Bernd Richter freuen sich, dass ihr Kater Modersohn nach acht Wochen wieder zuhause ist. Quelle: Jörg Rohlfs
Bokensdorf

„Ich hatte schon nicht mehr damit gerechnet, ihn jemals wiederzusehen“, sagt Bernd Richter. Durch die in der Nähe vorbei führende Kreisstraße hätten sie bereits „viele Katzen eingebüßt“. Auch diverse Suchaktionen mit der Unterstützung von Nachbarn und Aushängen an Straßenlaternen blieben erfolglos.

Deshalb kam zunächst auch nicht viel Hoffnung auf anlässlich des AZ/WAZ-Artikels , denn: „Schwarze Katzen gibt es viele und der Fundort Tülau war zehn Kilometer von unserem Wohnort entfernt.“ Modersohn sei zwar Freigänger, aber mehr als zweihundert Meter Aktionsradius hatten die Richters in elf Jahren nie feststellen können.

Umso „elektrifizierter“ waren sie, als sich nach Anruf beim Tierschutz Isenhagener Land herausstellte, dass ein charakteristisches Merkmal, eine kleine Kerbe am rechten Ohr, des Findlings mit dem ihres Katers übereinstimmte. „Wir fuhren nach Wittingen und es war unser Modersohn – zwar etwas abgemagert aber dennoch ganz gut in Schuss“, freut sich Bernd Richter. Ebenso wie seine Frau Hannelore, die trotz der langen Abwesenheit des Katers „immer das Gefühl hatte, dass er noch lebt“.

Bei einer Frau in Tülau, die selber Katzen hat, war Modersohn tagelang ums Haus gestrichen, hatte auch schon mal die Katzenklappe benutzt und wurde gefüttert. Aber schließlich informierte die Katzenfreundin doch den Tierschutz, der Modersohn daraufhin abholte. Dafür sind Hannelore und Bernd Richter ihr dankbar: „Und sie will uns demnächst mal besuchen kommen.“

Bei der Frage, wie Modersohn nach Tülau kam, haben die Bokensdorfer einen Verdacht: „Gelaufen ist er sicher nicht. Neugierig wie er ist, kann es gut sein, dass er in ein Handwerker- oder Postauto geklettert und als blinder Passagier mitgefahren ist.“

Auf jeden Fall ist die Familie – bestehend aus dem Ehepaar Richter, Modersohn und seinem Bruder Wikström (benannt nach einem schwedischen Eishockeyspieler, der einst bei den Wolfsburger Grizzlys spielte) – jetzt wieder komplett. Weihnachten und der ganze große Rest der Richter-Familie in Form von Kindern und Kindeskindern kann also kommen.

Von Jörg Rohlfs

Mehrheitlich befürwortet wurde vom Gemeinderat in jüngster Sitzung der Plan, ein neues Baugebiet im Norden der Gemeinde auszuweisen: Für den Bebauungsplan „Klanze-Nord“ wurde der dazu nötige Aufstellungsbeschluss gefasst.

23.12.2018

Zwei leicht Verletzte Personen und hohen Sachschaden forderte ein Unfall auf der B 188, der sich bereits am vergangenen Samstag gegen 17 Uhr ereignete.

17.12.2018

Unterhaltsam gestaltete sich wieder die Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde Bokensdorf. Im Schützenhaus bekamen die Besucher ein lustiges Stück zu sehen, dass die Theatergruppe Barwedel aufführte.

15.12.2018