Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Fischzug durch die Teichgräben lockt viele Besucher an

Anglergemeinschaft Barwedel Fischzug durch die Teichgräben lockt viele Besucher an

Käufer von Frischfisch kamen beim Abfischen der Anglergemeinschaft Barwedel voll auf ihre Kosten. Schon Tage vorher hatten die Angler das Wasser aus dem gut drei Hektar großen Teichgewässer abgelassen. Nur die Teichgräben blieben davon ausgenommen. Und darin tummelten sich die später zum Kauf angebotenen Karpfen und Hechte.

Voriger Artikel
Günther Uhle ist seit 75 Jahren mit dabei
Nächster Artikel
50 „Feuerwehroldies“ beim Dämmerschoppen

Abfischen: Mitglieder der Anglergemeinschaft Barwedel zogen mit dem Netz durch die Teichgräben des Vereinsgewässers.
 

Quelle: Joachim Dürheide

Barwedel.  Laut Vorsitzendem Horst-Hennig Drewitz befindet sich die Anglergemeinschaft im 60. Jahr ihres Bestehens. „Und seit 60 Jahren findet hier in der Herbstzeit schon die Fischernte statt.“ Karl-Heinz Stresemann (87) ist Gründer und Friedrich Schulze (83) Ehrenmitglied der Anglergemeinschaft. „In manchen Jahren trug das Abfischen sogar Volksfestcharakter“, erinnerten sie sich. Es sei immer auch ein Treffen von Frischfischkäufern sowie interessierten Zuschauern gewesen, die einfach nur mal beim Fischzug mit dem Netz durch die Teichgräben dabei sein wollten.

Und im Jahr des 60. Vereinsgeburtstages war es ganz genauso. Nur Stresemann und Schulze gehen nicht mehr ins Wasser. „Das überlassen wir jetzt den Jüngeren“, berichteten sie. Elisabeth Dörk und Christina Klopp boten unterdessen Lose für die Geburtstags-Tombola mit 20 Preisen an. Hauptpreis war ein Gutschein für ein Essen in der Teichgut-Schänke bei Groß Oesingen. Den gewann Kornelia Haß aus Bokensdorf.

Während sich ein Teil der Angler mit dem Fischzug und dem Anlanden der Fische sowie dem Verkauf beschäftigte, herrschte auch an anderer Stelle emsiges Treiben. Heiß begehrt waren die direkt vor Ort im Räucherofen von Räuchermeister Norbert Kull geräucherten Forellen. Neu im Angebot war Backfisch im Brötchen. Doch auch die Niedersächsische Hochzeitsuppe und belegte Brötchen fanden reichlich Abnehmer.

Von Joachim Dürheide

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boldecker Land

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr