Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Die Henna-Tattoos sind leider vergänglich

Mädchentag im Jugendtreff Weyhausen Die Henna-Tattoos sind leider vergänglich

Da kann das Wetter noch so mies sein: Im Boldecker Land bleibt der Ferienspaß ungebrochen. So trafen sich am Montag 15 Mädchen im Alter von zehn bis 15 Jahren zu einer besonderen Stylingaktivität im Jugendtreff Weyhausen.

Voriger Artikel
Altdorffest: „Wild Wild West“ lautet das Motto
Nächster Artikel
Naturlehrpfad in Osloß eingeweiht

Mit Farbe und Lockenstab: Ein Frisiersalon auf Zeit gehörte zum Mädchentag im Jugendtreff Weyhausen.

Quelle: Burkhard Heuer

Weyhausen. Unter Leitung der Betreuerinnen Anne-Kathrin Salefsky, Dunja Dehmel und Nele Schelinski standen unter anderem Schminken, Haare färben, Nägel lackieren, Peeling, Masken aus Heilerde und – als eine der besonderen Attraktionen – Tattoos mit Henna-Ornamenten auf dem Programm.

Davon träumt sicher jedes Mädchen: Mal nach Herzenslust der Fantasie freien Lauf zu lassen, die Haare mit grellbunten Strähnchen zu versehen und lustig den Lockenstab zu schwingen. Das Model-Feeling wurde abschließend vollkommen, als alle Teilnehmer zum Fotoshooting eingeladen waren. Mit Hotdogs und Früchtejoghurt wurden dann die spannenden Stunden abgerundet.

Zuvor aber waren geduldige Sitzungen angesagt: Nele Schelinski präsentierte sich als Expertin für Henna-Motive, eine orientalische Tattoo-Kunst, aufgetragen mit Stift und Pinsel selbstverständlich ohne Nadelstiche. Lana zeigte stolz ihren Arm, bedauerte allerdings die Vergänglichkeit des Kunstwerks: „Nach dem Duschen ist es leider verschwunden.“ Ob sie sich später mal ein richtiges Tattoo stechen lassen würde? „Eher nicht“, so die Zwölfjährige.

Als Hobby-Friseurin auf Zeit bewährte sich die 15jährige Michelle. Alina (11) hatte grellbunte Haarsträhnen bestellt und zeigte sich begeistert: „Ist sehr schön geworden.“

Langsam aber sicher neigen sich die Ferienaktionen der Samtgemeinde dem Ende zu. In dieser Woche stehen Backen und Frühstücksideen auf dem Plan. Erfreulich für die Organisatorinnen: „Alle Aktivitäten wurden sehr gut angenommen, sind sämtlich ausgebucht“, berichtet Anne-Kathrin Salefsky. Und Nele Schelinski: „Es macht Spaß zu sehen, wie die Kinder mit Begeisterung dabei sind.“

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boldecker Land

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr