Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land 2126 Euro vom lebendigen Adventskalender
Gifhorn Boldecker Land 2126 Euro vom lebendigen Adventskalender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 07.03.2018
2126 Euro für drei Empfänger: Beim lebendigen Adventskalender in Bokensdorf wurde gesammelt.  Quelle: Burkhard Heuer
Bokensdorf

 Über je 600 Euro dürfen sich die Jugend des Sportvereins, die Jugendfeuerwehr und der Kindergarten freuen. 326,60 Euro gehen an die Familie Deis, die sechs Kinder in Pflege hat.

In einer kleinen Feierstunde am Freitag in der Gemeindeverwaltung dankte Bürgermeister Niermann im Beisein zahlreicher Ratsmitglieder noch einmal allen Beteiligten für ihr Engagement beim Adventskalender 2017. „Mit einem solchen Erfolg hat niemand gerechnet, die Ergebnisse der Vorjahre wurden noch einmal weit übertroffen“, zeigte sich Niermann gleichermaßen stolz auf die jeweiligen Gastgeber und Spender.

Mit dem Geld können sich nun die Beschenkten lang gehegte Wünsche erfüllen. Die Familie Deis kauft für ihre Pflegekinder ein behindertengerechtes Trampolin. Die Jugendfeuerwehr freut sich auf Pavillon und Zeltbeleuchtung, der Kindergarten richtet eine Kuschelecke ein, und der Sportverein kauft einen Markierungswagen für die jungen Fußballer sowie einen Körperschutz für die Nachwuchs-Karatekas.

Von Burkhard Heuer

Ja, die Ampel an der Hoitlinger Straße soll kommen, damit die Kinder sicher die Schule erreichen. Wann genau, ist noch unklar. Es könnte aber eine Zwischenlösung geben, die die gefährliche Verkehrssituation etwas entspannt.

03.03.2018
Boldecker Land Kleinderständer in Brand geraten - Feuer im KiK-Markt in Weyhausen

Der KiK-Markt im Weyhäuser Gewerbegebiet Klanze hatte noch geöffnet, als am Freitag kurz vor 18 Uhr Feueralarm ausbrach.

03.03.2018

Tempo 30 und ein farblich markierter Radweg sollen bald für Verkehrsberuhigung in der Fallersleber Straße in Weyhausen sorgen. Eine Messung hat ergeben, dass dort 34 Prozent aller Fahrzeuge zu schnell fahren – und damit den subjektiven Eindruck der Anlieger bestätigt.

04.03.2018