Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Boldecker Land Bald Tempo 30 in Fallersleber Straße in Weyhausen?
Gifhorn Boldecker Land Bald Tempo 30 in Fallersleber Straße in Weyhausen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 04.03.2018
Fallersleber Straße: Tempo 30 und ein farblich markierter Radweg sollen für Verkehrsberuhigung sorgen.   Quelle: Burkhard Heuer (Archiv)
Anzeige
Weyhausen

Anlieger der Fallersleber Straße in Weyhausen beklagen sich darüber, dass einerseits der Durchfahrtsverkehr unverändert stark ist und andererseits die Verkehrsteilnehmer auch noch zu schnell unterwegs sind. Ihre Vermutung wurde durch eine amtliche Messung bestätigt. Wie Bürgermeisterin Gaby Klose jetzt im Bau-, Planungs- und Umweltauschuss bekannt gab, war das Zähl- und Messgerät des Landkreises vom 9. bis 16. November dort im Einsatz.

Die Ergebnisse dokumentieren mit insgesamt 11.604 Fahrzeugen vom Motorrad bis zum Lastzug die von Anliegern beklagte starke Belastung. Die durchschnittlich gefahrene Geschwindigkeit lag bei Tempo 55. Das schnellste Auto fuhr Tempo 89, der schnellste Lastwagen 78. Erlaubt ist Tempo 50. 34 Prozent aller Fahrzeuge waren zu schnell.

Der Ausschuss erörterte, wie der Verkehr in der Fallersleber Straße reduziert beziehungsweise abgebremst werden könnte. Anlieger waren bereits befragt worden, Vorschläge wie Anlieger- oder Spielstraße, Mittelinseln oder Blumenkübel dürften bei der Gifhorner Verkehrsbehörde keine Chance haben. So schlägt der Ausschuss dem Gemeinderat vor, sich für Tempo 30 und einen farblich markierten Radweg zu entscheiden. Radweg und parkende Fahrzeuge sollten gemeinsam den Durchfahrtsverkehr bremsen und Autofahrer motivieren, die B 188 und die K 28 zu nutzen.

 Der Ausschuss befürwortete ferner, sich dem Projekt Echtzeitinformation im Großraum Braunschweig anzuschließen. Busverbindungen sollen dabei auf Leuchttafeln stets aktuell dargestellt werden.

Von Burkhard Heuer

Die Gemeinde kauft keine weiteren Flächen für das Baugebiet Tappenbeck-Süd. Laut Genehmigungsbehörde ist das gesamte Gebiet derzeit zu groß für den Ort. Die Erschließung des ersten Teils ist davon aber nicht betroffen – und soll auch bald beginnen.

28.02.2018

Sechs je 750 Liter fassende Heizöltanks haben Unbekannte im Wald bei Weyhausen entsorgt – teils sogar noch mit Inhalt. Ein Spaziergänger hat sie am Dienstag entdeckt.

27.02.2018
Boldecker Land Doch mehr als 2000 Einwohner - Post muss zurück nach Jembke

Die Post bleibt mit einer Filiale in Jembke vertreten. Denn die Gemeinde hat doch mehr als 2000 Einwohner – und damit ist das Unternehmen verpflichtet, im Ort zu bleiben. Wann und wo die neue Filiale öffnet, ist allerdings unklar. Klar ist nur, dass am Mittwoch letzter Post-Tag für den Kiosk am Edeka-Markt ist.

02.03.2018
Anzeige