Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
350.000 Euro als „Projektgebühr Ranta“ ausgewiesen

Gericht 350.000 Euro als „Projektgebühr Ranta“ ausgewiesen

Kommenden Montag wird die 4. Strafkammer des Landgerichts Braunschweig ein Urteil fällen im Prozess wegen Bestechlichkeit gegen Weyhausens Ex-Bürgermeister Hans-Georg Ranta. Am Montag war es dem Vorsitzenden Richter Pedro Adelino Serra de Oliveira daran gelegen, die vom Angeklagten gemachten Angaben „abzuklopfen“.

Voriger Artikel
Im März ist Baustart für das Alten-Pflegeheim
Nächster Artikel
Zuhause im Glück: Jembker Familie sagt Danke

Der Bestechlichkeit angeklagt: Gestern wurde der Prozess gegen den Weyhäuser Ex-Bürgermeister Hans-Georg Ranta vor dem Landgericht Braunschweig fortgesetzt.

Quelle: Photowerk (jr)

Weyhausen. Zu diesem Zweck trat ein Richter in den Zeugenstand, der beim ersten, abgebrochenen Prozess gegen den gebürtigen Wolfsburger noch mit am Richtertisch saß, um die Aussage eines damaligen, mittlerweile verstorbenen Zeugen wiederzugeben. Jenem Projektentwickler, der auch Interesse am Gewerbegebiet Klanze hatte, habe Ranta gesagt, dass er oder seine Ehefrau „Lidl machen“ würden und der Entwickler Kontakt zu diesem Unternehmen vermeiden sollte: „Danach habe er nichts mehr von Ranta gehört.“

Oliveira präsentierte zudem Kostenberechnungen des späteren Investors, in denen das vermeintliche Schmiergeld, die 350.000 Euro, unter „Projektgebühr Ranta“ respektive „sonstige Kosten Ranta“ aufgeführt werden. In einer früher datierten Berechnung waren es nur 280.000 Euro - stattdessen ist die Kostenstelle „Makler“ noch mit 125.000 Euro gelistet, die in der zweiten Berechnung einen Betrag „0“ aufweist.Zwischen der Erstellung der beiden Dokumente habe jenes Gespräch stattgefunden, in dem laut Angeklagtem der Projektentwickler die Rantas nicht nur mit der frohen Kunde über besagte Gebühr überraschte, sondern auch den Namen des Maklers nennend und hinzu fügend „Wer ist das?“, diesen ostentativ in der Rechnung gestrichen habe. Oliveira wertete die differierenden Berechnungen als Indiz dafür, dass „es so gewesen sein könnte, wie Sie es uns erzählt haben“.

jr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boldecker Land
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr