Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Womit überrascht Eintracht beim Auftakt?

Fußball - 2. Liga Womit überrascht Eintracht beim Auftakt?

Los geht‘s: Mit einer lockeren Einheit um 10 Uhr beginnt für die Braunschweiger Zweitliga-Fußballer am Montag die Vorbereitung. Zwei neue Gesichter sind mit Rafal Gikiewicz und Hendrick Zuck auf jeden Fall dabei - oder überrascht die Eintracht ihre Anhänger mit mehr guten Nachrichten?

Voriger Artikel
Eintracht: Leichtathleten stören die Vorbereitung
Nächster Artikel
Elabdellaoui im Ausland unterwegs

Bittet am Montag wieder zum Training: Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht (M.) erwartet Mirko Boland (r.), Damir Vrancic und Co. zur ersten Einheit der neuen Saison.

Das hat fast schon Tradition: In den vergangenen Jahren hat der Klub die erste Einheit einer Saison häufig dazu genutzt, um neue Personalien mitzuteilen. 2012 wurde die Vertragsverlängerung mit Coach Torsten Lieberknecht bekanntgegeben, im Vorjahr der Wechsel von Timo Perthel aus Duisburg. Was passiert diesmal? Noch sind ein paar Planstellen im Kader offen, vor allem im Offensivbereich will die Eintracht weiter nachlegen. Immerhin sind mit Karim Bellarabi (drei Tore und fünf Vorlagen) sowie Domi Kumbela (neun/zwei) die beiden Top-Skorer nicht mehr dabei.

Doch die Verantwortlichen haben das abgehakt. „Die Dinge sind nun einmal so gelaufen, wie sie gelaufen sind“, sagt der Sportliche Leiter Marc Arnold. Aber: „Wie schon in den vergangenen Jahren sind wir grundsätzlich so aufgestellt, dass wir den Spielern, die sich anderen Vereinen anschließen, nicht nachtrauern.“ Und: „Wir werden auch ohne sie wieder eine gute Mannschaft zusammenhaben.“

Fest eingeplant ist dabei Raffael Korte. Der 23-Jährige kehrt nach einer Leihe aus Saarbrücken zurück. „Wir haben den Eindruck, dass er sich deutlich weiterentwickelt und im Abstiegskampf in Sachen Zweikampfverhalten und körperliche Härte viel dazugelernt hat“, lobt Arnold. Anders sieht‘s bei Björn Kluft aus, der in Sandhausen kaum zum Zug kam. „Bei ihm müssen wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln“, so der Sportliche Leiter.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel