Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wer hält diesem Druck stand?

Eintracht Braunschweig Wer hält diesem Druck stand?

Das Abstiegs-Drama in der Fußball-Bundesliga - heute steigt der letzte Akt. Nur mit einem Sieg bei 1899 Hoffenheim kann die Braunschweiger Eintracht den Sprung auf den Relegationsplatz in letzter Sekunde noch schaffen. Wer kommt mit diesem ungeheuren Druck am besten zurecht?

Voriger Artikel
Hier will die Eintracht Geschichte schreiben!
Nächster Artikel
Eintracht verliert 1:3 und steigt ab

Heute gilt‘s! Benjamin Kessel (l.), Jan Hochscheidt und Co. wollen alles dafür tun, dass sie am Ende die Freude herausschreien dürfen.

Quelle: dpa

Diese Frage muss Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht in Hinsicht auf seine Startelf unter anderem beantworten. Denn es wird heute viel von der mentalen Kraft abhängen. „Viel konnte man jetzt nicht mehr im taktischen Bereich einstudieren“, gibt der 40-Jährige zu. In einer solchen Partie geht es nur über den Willen, den Kampf, die Leidenschaft. „Und das wird meine Mannschaft zeigen - so wie an den 33 Spieltagen zuvor“, so Lieberknecht.

Eintrachts Trainer führte im Vorfeld des Spiels mit einigen Profis längere Gespräche. „Aber man muss sie auch mal in Ruhe lassen“, sagt er. Damit die Köpfe frei bleiben, die Spieler nicht verkrampfen. So wie im letzten Training gestern. Lieberknecht gab den Zaungästen in Östringen sogar noch Autogramme. In dem kleinen Städtchen, das zwischen Unterkunfts-Ort Bad Schönborn und der Hoffenheimer Spielstätte in Sinsheim gelegen ist, verpasste sich der Aufsteiger den letzten Schliff fürs Endspiel heute. Rund 70 Minuten lang übten die Blau-Gelben auf dem Gelände des heimischen Landesligisten FC Östringen, dann ging‘s zurück in das Teamhotel.

Alles oder nichts - „wir brauchen keine besondere Motivationshilfe. Jeder weiß, worum es hier geht“, erklärt Mittelfeld-Abräumer Marc Pfitzner. Für ein Duo geht‘s sogar noch um ein bisschen mehr: Daniel Davari und Domi Kumbela absolvieren heute womöglich ihre letzte Partie für die Eintracht. Verhindern können sie das jedoch noch: mit einem Sieg und dem Sprung in die Relegation.

1899 Hoffenheim – Eintracht Braunschweig
Heute, 15.30 Uhr – Rhein-Neckar-Arena
Schiri: Peter Sippel (München)
So könnten sie spielen:
1899 : Grahl – Johnson, Abraham, Süle, Beck – Rudy, Polanski – Strobl, Firmino, Salihovic – Volland. Es fehlen: Casteels (Schienbeinbruch), Modeste (Rotsperre), Schipplock (Oberschenkelprobleme).
EBS : Davari – Kessel, Correia, Bicakcic, Reichel – Vrancic, Boland – Bellarabi, Nielsen – Ademi, Kumbela. Es fehlen: Elabdellaoui (Bauchmuskelprobleme), Washausen, Korte (beide Kreuzbandriss).

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel