Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Was jetzt besser werden muss

EIntracht Braunschweig Was jetzt besser werden muss

Zwei Niederlagen in Folge - schafft Eintracht Braunschweig morgen (13 Uhr) bei Aufsteiger RB Leipzig die Trendwende in der 2. Fußball-Bundesliga? „Es kann ganz schnell wieder in die andere Richtung gehen“, spricht Mirko Boland sich und seinen Mitspielern Mut zu. Ein paar Sachen müssen dafür allerdings besser werden.

Voriger Artikel
RB: Überraschung für die Eintracht?
Nächster Artikel
Klappt‘s? Nielsens Einsatz ungewiss

Mehr Stabilität (l.) Die Braunschweiger (Bild li, v. Seung-Woo Ryu) arbeiteten zuletzt im Training intensiv daran. - Mehr alte Tugenden! Eintrachts Mirko Boland (Bild MItte, r.) weiß, was zählt – „laufen, rennen, Zweikämpfe gewinnen“. - Mehr Selbstvertrauen! Eintracht (Bild rechts: Ken Reichel) will in Leipzig mit breiter Brust auflaufen.

Quelle: Preuß (1) / Canidar (2)

Mehr Stabilität! Auch in Kaiserslautern und gegen Bochum war etwas drin für die Blau-Gelben. Doch am Ende standen auf dem Papier zwei 1:2-Niederlagen. „Wir hatten in jedem Spiel gute Phasen“, sagt Boland. „Aber wir verlieren wegen kleiner Fehler bei der Feinabstimmung. Das ist uns normalerweise nicht passiert.“ Daran haben die Braunschweiger im Training intensiv gearbeitet - in Leipzig gibt‘s morgen die Nagelprobe.

Mehr alte Tugenden! Aus der Vorsaison in der 1. Liga haben die Braunschweiger mitgenommen, jede Situation spielerisch lösen zu wollen. Grundsätzlich ist das auch die richtige Herangehensweise. Aber in der 2. Liga sind noch andere Dinge gefragt. „Hier muss man Fußball wieder mehr arbeiten“, erklärt Boland. „Es geht über die alten Tugenden: laufen, rennen und Zweikämpfe gewinnen.“ Zwar liegen die Blau-Gelben in dieser Statistik auf Platz drei, nur Kaiserslautern und Fürth haben eine bessere Zweikampfquote. Doch: Man muss die richtigen Duelle gewinnen.

Mehr Selbstvertrauen! Ganz offenbar haben die Profis doch mehr am Abstieg zu knabbern als gedacht. Eigentlich könnten sie in jede Partie mit einer breiten Brust gehen. Doch das fehlte zum Teil. Kehrt das Selbstbewusstsein in Leipzig zurück? „Ich bin sehr, sehr optimistisch für die Partie“, so Boland, „denn ich weiß, welche Stärken wir haben. Aber das Wissen allein reicht nicht - wir müssen sie auch umsetzen.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel