Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vorm Derby: Dufners Fan-Appell

Eintracht Braunschweig Vorm Derby: Dufners Fan-Appell

Das Fußball-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig (8. November) wirft seine Schatten voraus. Angesprochen auf die Rivalität der Fanlager sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner: „Es wäre nicht schön, wenn es zu Bildern kommt, die keiner sehen möchte. Das müssen wir verhindern!“

Voriger Artikel
Chancen nicht genutzt: Da war noch mehr drin
Nächster Artikel
Perthel: Vorfreude aufs Baby, Vollgas für die Eintracht

„Es soll ein Fußball-Fest werden“: Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner bereitet aber die Rivalität der Fanlager Sorgen.

Beim Talk im NDR-Sportclub gab Dufner (seit April in Hannover im Amt) zu, dass er sich „ein bisschen erschrocken“ habe, nachdem er von den verfeindeten Fanlagern erfahren habe. „Ich komme aus dem Süden, dachte, das ist ein schönes Derby, alle freuen sich drauf.“

Dass ein Sieg für die Fans in diesem Spiel wichtig ist, sei ihm klar: „Aber alles, was darüber hinausgeht, hat im Sport nichts zu suchen.“ Deshalb würden beide Vereine auch schon seit längerem kommunizieren. Dufner: „Wir müssen auf die Fans einwirken, dass es ein Fußball-Fest wird!“ Dass sei seiner Ansicht nach auch der „Wunsch der Mehrheit der Anhänger“.

Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius (beide SPD) wollen den Fußballfrieden beschwören. Am 8. November, wenn beide Klubs erstmals seit der Rückkehr der Eintracht in die erste Liga aufeinandertreffen, wolle er mit Weil sowie Vereins- und Fanvertretern noch einmal intensiv für ein friedliches Derby werben, kündigte Pistorius am Montag an.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel