Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Verhärtung: Pause für Elabdellaoui

Eintracht Braunschweig Verhärtung: Pause für Elabdellaoui

Bei der Eintracht herrscht Redebedarf: Vor dem Training am Mittwoch versammelte Torsten Lieberknecht die Spieler des Fußball-Bundesligisten um sich. Über zehn Minuten lang redete der Coach auf sie ein.

Voriger Artikel
Eintracht: Kein freier Dienstag
Nächster Artikel
Reichel: Besonderes Spiel beim HSV

Hat muskuläre Probleme: Rechtsverteidiger Omar Elabdellaoui (l.) konnte gestern nicht trainieren.

Quelle: Photowerk (sp)

Beim 0:2 gegen Frankfurt hatte Lieberknecht Angst bei seinen Profis gesehen. Die versucht er ihnen in dieser Trainingswoche zu nehmen. Die Blau-Gelben sollen mutiger spielen, sich etwas trauen. „Das Spiel gegen Frankfurt ist abgehakt, der Fokus liegt auf Hamburg. Die Stimmung ist wieder etwas lockerer als in den Tagen zuvor“, sagt Linksverteidiger Ken Reichel.

Allerdings hat der Aufsteiger ein neues Sorgenkind: Omar Elabdellaoui konnte gestern nicht mittrainieren. Der Norweger plagt sich mit einer verhärteten Muskulatur herum, war nur ganz kurz mit auf dem Trainingsplatz, absolvierte ansonsten ein Laufprogramm mit Physio-Chef Patrick Bick. Wie schwer die Verletzung ist und ob der Rechtsverteidiger am Samstag in Hamburg spielen kann, muss sich noch herausstellen.

Zudem sind auch Timo Perthel (Erkältung) und Gianluca Korte (Zerrung) nicht im Mannschaftstraining. Dafür ist Matthias Henn zurück, bei seiner Risswunde am Knie wurden die Fäden gezogen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel