Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Unter Druck: Eintracht will ersten Dreier

Eintracht Brauschweig Unter Druck: Eintracht will ersten Dreier

Braunschweig. Im vierten Anlauf soll es endlich klappen: Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig will nach dem verpatzten Start in die neue Saison am Freitag bei Arminia Bielefeld den ersten Dreier einfahren. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Voriger Artikel
Eintracht verliert 0:2 gegen Leipzig
Nächster Artikel
Endlich: Eintracht siegt 2:0 in Bielefeld

Feiert heute Abend in Bielefeld sein Startelf-Comeback bei der Eintracht: Der aus dem eigenen Nachwuchs zu den Profis gestoßene Maximilian Sauer (links).

Quelle: Sebastian Preuß

Mit nur einem Zähler aus drei Partien stehen die Blau-Gelben bereits unter Druck. „Wir wollen den ersehnten Sieg holen“, sagt Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht und ergänzt: „Dafür müssen wir noch einige Dinge mit und gegen den Ball verbessern.“

Unterm Strich blieb sein neues Team bislang hinter den Erwartungen zurück. „Aufwand und Ertrag haben bei unseren bisherigen Auftritten nicht zusammengepasst“, analysiert der Coach die Situation und sagt: „Es gibt spielerisch viele positive Dinge, aber viele Jungs haben noch Luft nach oben. Das ist ein Prozess.“

Doch auch in Bielefeld wird es nicht leicht. Der Aufsteiger, der mit drei Remis in die Saison startete, hat eine Menge Selbstvertrauen. „Wir sind keine Laufkundschaft“, betont Arminia-Trainer Norbert Meier.

Sein Kollege Lieberknecht kann wieder auf Verteidiger Saulo Decarli zurückgreifen - somit hätte der Eintracht-Trainer erstmals in dieser Saison die Qual der Wahl, wer die Plätze in der Dreierkette besetzt.

Ein anderer Defensivmann, Phil Ofosu-Ayeh, fällt allerdings mit Oberschenkel-Problemen aus - wegen dieser Verletzung hatte die Eintracht gegen Leipzig sogar am Ende fünf Minuten in Unterzahl spielen müssen, weil nicht mehr ausgewechselt werden konnte. „Für ihn wird Maximilian Sauer von Beginn an spielen“, legt sich Lieberknecht bereits im Vorfeld fest, wer in Bielefeld die rechte Eintracht-Seite beackern soll.

Doch egal, mit welchem System und mit welchem Personal die Braunschweiger in die Partie gehen. Eines ist nach dem verpatzten Saisonstart klar. Kapitän Marcel Correia bringt es auf den Punkt: „Wir müssen anfangen zu punkten.“

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell