Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Transfermarkt: Wird die Eintracht nochmal aktiv?

Eintracht Braunschweig Transfermarkt: Wird die Eintracht nochmal aktiv?

Eigentlich sind die Transferbemühungen der Braunschweiger Eintracht ja abgeschlossen. „Wir suchen nicht aktiv nach Spielern“, erklärte Marc Arnold, der Sportliche Leiter des Fußball-Zweitligisten, jüngst erst im AZ/WAZ-Interview. Doch ein richtiges Dementi ist das vor der Partie gegen St. Pauli am Sonntag (13.30 Uhr) nicht...

Voriger Artikel
Arbeitszeugnisse: Boland ist zweimal ganz vorn
Nächster Artikel
Eintracht gegen Pauli: „Das wird interessant“

Was passiert, wenn er fehlt? Domi Kumbela ist zurzeit nicht wegzudenken aus Eintrachts Angriff.

Zumal leicht Bedarf entstehen könnte – nämlich dann, wenn sich Domi Kumbela ernsthaft verletzen würde. Mathias Fetsch wäre der Nachrücker Nummer 1. Der hatte jedoch bislang nur Kurzeinsätze, die Spielpraxis fehlt. Das trifft umso mehr auf Gianluca Korte und Pierre Merkel zu. Die letzte Alternative wäre dann, Dennis Kruppke aus der Zentrale nach vorn zu ziehen.

Oder doch nochmal auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Einige Namen werden im Umfeld der Eintracht heiß gehandelt. So wie der von Patrick Mayer. Der Ex-Heidenheimer sitzt bei Bundesliga-Aufsteiger Augsburg nur auf der Ersatzbank. Oder der von Damien Le Tallec, Franzose in Diensten von Meister Borussia Dortmund. Doch Manager Michael Zorc wiegelt ab: Es gibt kein Kontakt zwischen den Klubs. Aber diese Kategorie Spieler soll es sein für die Eintracht.

Gegen St. Pauli kehren mit Steffen Bohl und Marc Pfitzner zwei Spieler nach Verletzungen zurück. Weiter fehlen werden jedoch Keeper Marjan Petkovic (Muskelfaserriss) und Deniz Dogan (Hüftprobleme) – für sie kommt die Spielpause danach genau richtig.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.