Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tor des Monats: Pfitzner ist nominiert

Eintracht Braunschweig Tor des Monats: Pfitzner ist nominiert

Braunschweig. Das hat er sich wirklich verdient: Eintracht-Legende Marc „Pfitze“ Pfitzner ist mit seinem Fallrückzieher-Treffer zum 4:0 gegen den KSC in der Auswahl zum Tor des Monats der ARD Sportschau.

Voriger Artikel
4:0-Sieg gegen Regionalligist Halberstadt
Nächster Artikel
Gegen Frankfurt mit viel Selbstvertrauen

Konnte es selbst gar nicht fassen: Marc „Pfitze“ Pfitzner nach seinem Fallrückzieher-Treffer.

Quelle: Peter Steffen

Und nicht nur unter den Nominierten steht der Braunschweiger auf dem ersten Platz - auch wenn es nach den sozialen Netzwerken im Internet geht, hat Pfitzner bereits gewonnen. Auszüge gefällig? „Wenn da jetzt nicht noch ein Tor ala Ibrahimovic kommt in der Saison, wird das Tor des Jahres“, heißt es da unter anderem. Oder: „das ist nicht nur Tor des Monats sondern Tor des Jahres danke Pfitze.“

Allerdings gibt es harte Konkurrenz - allen voran der Treffer von Carsten Kammlott von Rot-Weiß Erfurt zum 1:1 gegen Dynamo Dresden. Und dieses eingesprungene „Flughacken-Tor“ vom Elfmeterpunkt direkt in den Giebel hätte auch Wunderstürmer Ibrahimovic nicht spektakulärer hinbekommen. Kammlott glänzt dabei zudem noch mit guten Haltungsnoten und herzerweichendem Schnuller-Jubel.

Zwar erwarten die Experten ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen „Pfitze“ und „Sir Kammlott“ - trotzdem sollen die anderen drei Nominierten hier nicht unterschlagen werden: So etwa Christian Dorda von Hansa Rostock, dessen 30-Meter-Hammer in den Winkel seinem Team den Sieg gegen den VfL Osnabrück brachte. Oder Marcel Heller vom SV Darmstadt 98, der nach einem unglaublichen Sprint über das halbe Feld Übersicht bewies und lässig über den herausstürmenden Keeper lupfte. Ebenfalls nominiert ist Henrikh Mkhitaryan von Borussia Dortmund, der gegen Odds BK Skien in der 27. Minute den Ball in den Giebel zwirbelte.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell