Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stimmung ist gut: Eintracht will Schwung mitnehmen

Fußball Stimmung ist gut: Eintracht will Schwung mitnehmen

Die Eintracht steht wieder auf dem Rasen: Nach der Laufeinheit zum Auftakt am Donnerstag bat Trainer Torsten Lieberknecht seine Bundesliga-Fußballer am Freitag gleich zu zwei Einheiten auf den Trainingsplatz - und die Blau-Gelben sind sichtbar heiß auf die Rückrunde.

Voriger Artikel
Testspieler Ghazaryan im Training
Nächster Artikel
Neuzugang: Eintracht leiht Norweger Nielsen aus

Das 1:0 gegen Hoffenheim: Der Sieg und die Ehrenrunde haben neuen Schwung gegeben.

Quelle: Sebastian Preuß

Das Ziel ist klar: Nach dem Aufstieg im vergangenen Sommer soll mit dem Klassenerhalt „ein zweites Wunder“ (Trainer Torsten Lieberknecht) her. Und die Stimmung vor der großen Aufgabe ist gut. „Wir haben die Pause genutzt, haben einmal durchgeatmet. Die zwölf freien Tage waren aber auch ausreichend, denn der letzte Sieg ist noch nicht lange her. Den Schwung können wir vielleicht mitnehmen“, sagt Abwehrboss Deniz Dogan in Anspielung auf das 1:0 gegen Hoffenheim im letzten Hinrunden-Spiel.

Personell sind die Voraussetzungen gut, auch die Langzeitverletzten wie Jan Hochscheidt oder Ken Reichel waren gestern mit auf dem Platz, Lieberknecht steht der gesamte Kader zur Verfügung. Die Trainingsbedingungen könnten hingegen besser sein, denn noch müssen die Blau-Gelben auf einer Baustelle trainieren. Der Einbau der Rasenheizung sollte eigentlich vor dem ersten Frost abgeschlossen sein, doch noch stehen einige Baumaßnahmen aus. Nur gut, dass die Eintracht bereits am Montag nach Chiclana de la Frontera (Spanien) ins Trainingslager fliegt.

Und dort sollen die Grundlagen für das zweite Wunder gelegt werden. „Ich denke, dass sich jeder an den freien Tagen Gedanken gemacht hat, was er verbessern will und was er mehr machen muss, um das Ziel zu erreichen“, so Dogan, der verspricht: „Wir werden jedenfalls alles dafür tun.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel