Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Spiel gedreht: Eintracht siegt in Bochum

Eintracht Braunschweig Spiel gedreht: Eintracht siegt in Bochum

Bochum. Was für ein Spiel: geführt, hinten gelegen, das Spiel noch mal gedreht, Rot und zwei vergebene Elfmeter. Mit 3:2 (1:2) gewann Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig am Sonntag beim VfL Bochum.

Voriger Artikel
Klare Ansage: Lieberknecht bleibt
Nächster Artikel
Eintracht: Planung für die Sommerpause fest

Der erste Streich: Nach schönem Zusammenspiel mit Salim Khelifi (rechts) traf Gerrit Holtmann für Eintracht Braunschweig in Bochum zur Führung.

Quelle: Roland Weihrauch

Der Reihe nach: Nach einem Fehler im VfL-Aufbau schoss Gerrit Holtmann den Ball zur Gäste-Führung ins Bochumer Tor (8.), zuvor hatte einen feinen Doppelpass mit Salim Khelifi gespielt. Doch der VfL schlug zurück: Erst staubte Simon Terodde nach einer Ecke zum 1:1 ab (27.), dann traf Bochums Torjäger nach Zuspiel von Tim Hoogland sogar zur Führung (34.). Mit dem 2:1 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel war wieder die Eintracht dran: Nach einer flachen Eingabe von Holtmann lenkte VfL-Innenverteidiger Felix Bastians den Ball zum 2:2 ins eigene Tor (56.). Auf der Gegenseite hielt Eintracht-Ersatzkeeper Jasmin Fejzic, der seinen Einsatz sozusagen als Belohnung bekommen hatte, einen Foulelfmeter von Terodde (60.).

Und es lief weiter für die Braunschweiger - wieder war Holtmann beteiligt. Der Flügelflitzer bediente von links Orhan Ademi - 2:3 (62.), Spiel gedreht!

Kurz vor Schluss wurde es dann richtig kunterbunt: Eintrachts Saulo Decarli beging abseits des Geschehens eine Tätlichkeit gegen Bastians. Folge: Rot für Decarli und (weil’s im Strafraum war) Elfer für Bochum. Terodde scheiterte jedoch erneut, diesmal schoss er über das Tor.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell