Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Sorgen um Bellarabi und Kumbela

Eintracht Braunschweig Sorgen um Bellarabi und Kumbela

Morgen (15.30 Uhr) tritt die Eintracht in der Fußball-Bundesliga zum Derby beim VfL Wolfsburg an - aber ausgerechnet jetzt schwächeln zwei Leistungsträger. Karim Bellarabi und Domi Kumbela konnten unter der Woche nicht richtig mittrainieren.

Voriger Artikel
5000 Eintracht-Fans beim Derby in Wolfsburg
Nächster Artikel
Eintracht-Fans setzen Zeichen, Lieberknecht gibt Treueschwur

Hat muskuläre Probleme: Karim Bellarabi musste im Training einige Tage aussetzen.

Quelle: Photowerk (cc)

Bellarabi war in den vergangenen Wochen häufig der beste Blau-Gelbe. Seit dem 0:4 gegen Stuttgart hatte der Flügelflitzer allerdings mit muskulären Problemen zu kämpfen, konnte bis gestern nur mit Physio-Chef Patrick Bick gesondert trainieren. Ob‘s für ihn bis zum Spiel in Wolfsburg morgen reicht, ist noch offen. Ein Ausfall Bellarabis würde den Aufsteiger aber in jedem Fall hart treffen.

Das zweite Sorgenkind heißt Kumbela. Der Angreifer konnte auch gestern nicht mit der Mannschaft trainieren, sondern absolvierte nur eine leichte Laufeinheit auf dem Platz. Der Kongolese, der noch auf seinen ersten Bundesliga-Treffer wartet, plagt sich mit einer Erkältung rum. Auch für ihn wird die Zeit bis zum Derby knapp.

Sicher nicht dabei ist Keeper Marjan Petkovic, der mit Verdacht auf Muskelbündelriss wohl länger ausfällt (AZ/WAZ berichtete). Morgen wird Daniel Davari ins Eintracht-Tor rücken, die neue Nummer 2 ist Benjamin Later. Der 27-Jährige hat in dieser Saison aber erst dreimal für das Regionalliga-Team gespielt und ist dort nicht die erste Wahl.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel