Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
So läuft die Sommerpause bei der Eintracht

Eintracht Braunschweig So läuft die Sommerpause bei der Eintracht

Getreu dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ hat Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig wenige Tage nach dem letzten Saisonspiel (0:2 bei Union Berlin) die Planungen für die Sommerpause bekannt gegeben.

Voriger Artikel
Zweiter Neuzugang: Eintracht holt Ofosu-Ayeh
Nächster Artikel
Eintracht: Schönfeld im Visier?

Salim Khelifi wird wohl in dern kommenden Saison den Löwen auf der Brust tragen.

Trainingsauftakt ist am 15. Juni, die Saisoneröffnung im Eintracht-Stadion ist für den 17. oder 18. Juli geplant. Nach dem Trainingsstart geht es vom 16. bis 20. Juni in das Lauftrainingslager in Haßloch, am 20. Juni steht dann ab 13 Uhr ein Testspiel gegen eine Haßlocher Auswahl an. Am 21. Juni findet ab 11 Uhr der Tag der Eintracht statt, ab 15.15 Uhr sollen dann die Neuzugänge vorgestellt werden. Ein Testspiel gegen BSC Acosta steht für den 26. Juni ab 18.30 Uhr im Konrad-Koch-Stadion auf dem Programm.

Vom 30. Juni bis 8. Juli ist das Trainingslager in Österreich mit Testspielen am 2., 4. (Doppelspieltag) und 7. Juli angesetzt. Vom 24. bis 27. Juli findet dann der erste Spieltag der neuen Saison statt - wann die Eintracht spielt, steht noch nicht fest.

Und das ist nicht die einzige Unsicherheit: Auch wer letztlich für die Löwen auflaufen wird, entscheidet sich erst in den kommenden Wochen. Mit Adam Matuschyk (1. FC Köln), Phil Ofosu-Ayeh (VfR Aalen) sowie dem Verbleib des bislang vom SC Freiburg ausgeliehenen Hendrick Zuck sind bislang drei Transfers fix - es sollen aber wohl noch weitere Spieler kommen.

Das weitere Vorgehen hängt dabei auch von der Zukunft der beiden bisher lediglich ausgeliehenen Vegar Eggen Hedenstad und Havard Nielsen ab, deren Leihverträge nur noch bis Ende Juni laufen. Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht merkte jedoch vor Kurzem im Fachmagazin „Kicker“ an, „nicht mehr so optimistisch” zu sein, was einen Verbleib der beiden Norweger angeht.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell