Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs Verletzte fehlen der Eintracht

Eintracht Braunschweig Sechs Verletzte fehlen der Eintracht

Braunschweig. In der spannenden Schlussphase der Saison muss die Eintracht auf zahlreiche Profis verzichten. Donnerstagabend dann die bittere Nachricht: Salim Khelifi hat sich im Nachmittagstraining einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen und fällt bis zum Saisonende aus.

Braunschweigs Dennis Kruppke ist derzeit verletzt. Wird er zum Saisonende wieder fit? Vielleicht pünktlich zu einem möglichen Relegationsspiel gegen Hannover?

Quelle: Archiv

Bei den fünf anderen leidenden Löwen ist hingegen noch völlig offen, wann sie wieder auf dem Platz stehen können.

So etwa auch bei Dennis Kruppke . Seit Februar fehlt der Löwen-Kapitän aufgrund eines freien Gelenkkörpers im linken Knie. Derzeit arbeite Kruppke hauptsächlich am Kraftaufbau und an der Grundlagen-Ausdauer, hieß es gestern auf Eintracht.com. Ob der 35-Jährige in dieser Saison noch einmal ins Geschehen eingreifen kann, sei derzeit nicht absehbar.

Die Leidensgeschichte von Torsten Oehrl ist sogar noch länger. Wegen eines Sehnenrisses im rechten Sprunggelenk fällt der Offensivspieler seit Juni 2014 aus. Kleiner Lichtblick: Nach Angaben der Eintracht kehrte Oehrl in einem guten Zustand von der Reha in Augsburg zurück nach Braunschweig. Sein rechter Fuß sei soweit stabil. Diese Saison wird er aber wohl keine Option mehr sein.

Besser sieht es da bei Seung-Woo Ryu aus. Nach seinem Teilriss des Innenbandes im rechten Kniegelenk vor wenigen Wochen mache der Südkoreaner täglich Fortschritte. Derzeit sei er bereits wieder häufig auf dem Platz, um mit Reha- und Athletik-Trainer Jürgen Rische individuell zu arbeiten. Daher könnte er bereits in der kommenden Woche wieder teilweise ins Mannschaftstraining zurückkehren - sehr zur Freude der Löwenfans. Denn mit seiner Schnelligkeit und Wendigkeit ist Ryu ein stetiger Unruheherd für die gegnerischen Abwehrreihen.

Auch Winter-Neuzugang Emil Berggreen könnte bald schon wieder zum Team stoßen. Die entzündete Schleimhautfalte im Knie machte zuletzt kaum mehr Probleme, der Däne absolvierte bereits ein individuelles Trainingsprogramm.

Auch Routinier Deniz Dogan arbeitet schon wieder mit dem Ball. Seit dem 4. April fällt der 35-Jährige mit einem Faserriss im linken Gesäßmuskel aus. Im Saisonendspurt wird er aber wohl wieder eingreifen können, um der Abwehr mehr Stabilität zu verleihen

mu