Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Rückrunde: Eintracht ist besser als Gladbach

Bundesliga Rückrunde: Eintracht ist besser als Gladbach

Das bittere 1:2 aus Nürnberg ist abgeschüttelt, die Eintracht will am Samstag (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen Mönchengladbach wieder am Wunder Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga arbeiten.

Voriger Artikel
Neuzugang verletzt: Saison-Aus für Khelifi?
Nächster Artikel
Kehrt mit Davari die Null zurück?

Her mit dem zweiten Rückrunden-Sieg: Karim Ballarabi (M.) und seine Braunschweiger Teamkollegen wollen im Heimspiel gegen Galdbach dreifach punkten.

Quelle: Imago 13984116

Und die Chancen stehen gar nicht so schlecht, die Borussen reisen angeschlagen an die Hamburger Straße.

Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht zeigt es auf dem Foto rechts an: Die Blau-Gelben wollen den zweiten Sieg in der Rückrunde holen. Einmal durften sie schon jubeln, als der HSV mit 4:2 abgefertigt wurde. Die Gäste von Coach Lucien Favre durften hingegen 2014 noch keinen Sieg feiern: In fünf Partien gab‘s drei Pleiten und zwei Unentschieden, Platz 17 in der Rückrundentabelle. Vorteil Eintracht (13.)!

Aber dass es nicht ganz so einfach ist, die Borussen zu schlagen, musste der Aufsteiger in der Hinrunde leidvoll erfahren, kassierte in Gladbach eine deutliche 1:4-Niederlage. „Doch ans Hinspiel denken wir gar nicht mehr“, schaut Karim Bellarabi nur nach vorn. Der Flügelflitzer weiter: „Wir müssen uns auf uns konzentrieren und jede Woche Gas geben.“

Der Respekt vor dem Europapokal-Anwärter ist trotz dessen schlechten Rückrundenstarts nicht kleiner geworden. Bellarabi warnt: „Das ist eine super Mannschaft, die in der Offensive sehr schnelle Leute hat, aber auch hinten sehr gut steht. Wir müssen am Samstag aufpassen.“

Vor allem die Defensive des Aufsteigers wird gefordert sein - und dass nicht nur wegen der aktuellen Offensivstärke der Borussia. In den vergangenen vier Pflichtspielen gegen die Gladbacher kassierte die Eintracht insgesamt 24 (!) Gegentore. 1:4, 0:4, 0:10 und 2:6 - eine echte Horror-Bilanz. Bitte besser machen am Samstag!

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel