Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Reichel zum Aufschwung: „Wollen oben dranbleiben“

Reichel zum Aufschwung: „Wollen oben dranbleiben“

So schnell kann‘s gehen im Fußball: Noch vor zwei Wochen prophezeiten viele der Eintracht eine Saison im Tabellenkeller der 2. Bundesliga.

Voriger Artikel
Plötzlich Startelf: Viel Lob für Henn
Nächster Artikel
Eintracht weiter mit Sorgenkindern

Sie jubeln sich nach oben: Eintracht Braunschweig hat in der 2. Liga nach den jüngsten Erfolgen die Aufstiegszone im Blick.

Quelle: Photowerk (sp)

Doch die Blau-Gelben haben sich gefangen - und plötzlich ist die Perspektive wieder eine ganz andere…

Seit vier Partien sind die Braunschweiger unbesiegt, in der zurückliegenden englischen Woche gab es drei Siege in Folge (inklusive Pokal). Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist auf fünf Zähler angewachsen - und der Rückstand auf die Aufstiegszone auf drei Punkte geschrumpft. „Wir gehören in die obere Tabellenhälfte, daran wollen wir jetzt anknüpfen“, erklärt Rechtsverteidiger Benjamin Kessel. Aktuell belegt die Eintracht Platz neun, punktgleich mit dem Siebten Heidenheim.

„Es ist alles eng beisammen“, weiß Ken Reichel, der zuletzt Dennis Kruppke als Kapitän auf dem Feld vertrat. „Wir wollen jetzt oben dranbleiben, das ist unser Ziel“, so der Linksverteidiger weiter. „Und dazu müssen wir nachlegen.“ Die nächste Gelegenheit dazu gibt‘s am Sonntag in Aue.

Doch das Team aus dem Erzgebirge ist selbst ein gutes Beispiel für die Ausgeglichenheit der Liga. Nach einem katastrophalen Saisonstart holte Aue zuletzt zwei Siege und zwei Remis aus fünf Spielen - es wird kein Spaziergang.

Doch die Blau-Gelben haben ihr Selbstvertrauen und damit ihre Lockerheit zurück. Das war auch am Sonntag beim 2:1 gegen Aalen zu sehen. „Das Spiel gegen Fürth war der Knackpunkt“, ist sich Reichel sicher. Da hatte die Eintracht aus einem 0:2 noch in letzter Sekunde ein 2:2 gemacht. „Das gab uns Aufschwung“, so der Ersatzkapitän, „und jetzt wollen wir so weitermachen.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel