Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Planänderung: Spieler hatten frei

Eintracht Braunschweig Planänderung: Spieler hatten frei

Die Eintracht nimmt Anlauf für den Endspurt: Eigentlich standen am Mittwoch zwei Trainingseinheiten für die Braunschweiger Bundesliga-Fußballer auf dem Programm. Doch kurzfristig schmiss Coach Torsten Lieberknecht den Plan um. So hatten die Spieler nachmittags frei.

Voriger Artikel
Nielsen: „Wir müssen mehr Druck machen“
Nächster Artikel
Elabdellaoui fehlt, Sperren drohen

Kein Training auf dem Platz: Die Eintracht-Profis waren am Mittwoch nur im Kraftraum, der Nachmittag war frei.

Quelle: Cagla Canidar

Drei Tage vor dem Abstiegs-Endspiel am Samstag bei 1899 Hoffenheim durften die Blau-Gelben nach einer Krafteinheit am Vormittag bereits nach Hause. „Es tut gut, noch einmal einen halben Tag frei zu haben. Da kann man richtig regenerieren. Dann haben wir die volle Kraft für Samstag“, sagte Angreifer Havard Nielsen. Bei Hoffenheim hilft dem Aufsteiger nur ein Sieg, um noch eine Chance auf die Relegationsspiele und damit auf den Klassenerhalt zu haben.

Normalerweise ist der Mittwoch immer der Hauptbelastungstag für die Spieler. Doch in den zwei Einheiten am Dienstag war es sehr intensiv zur Sache gegangen. „Das war schon hart“, bestätigte Nielsen. Daher entschied sich Lieberknecht kurzfristig, den Ablauf der Woche zu verändern, um die Profis vor dieser so wichtigen Partie nicht zu verheizen.

Am Donnerstag um 11 Uhr wird nochmal an der Hamburger Straße trainiert, danach geht‘s ab in den Bus. Die Eintracht reist einen Tag früher in den Süden (AZ/WAZ berichtete). In Bad Schönborn, rund 23 Kilometer von Hoffenheims Heimspielstätte in Sinsheim entfernt, schlagen die Blau-Gelben ihr Lager auf, um das Abschlusstraining vor Ort absolvieren zu können.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Volle Offensive in Hoffenheim? Das Duo Nielsen (r.) und Kumbela (kl. Foto, r.) will die Torflaute beenden.

Vier Spiele, kein Treffer - im Abstiegsfinale am Samstag (15.30 Uhr) bei 1899 Hoffenheim muss die Torlos-Serie des Braunschweiger Fußball-Bundesligisten reißen. Sonst steht der Abstieg fest. „Wir müssen mehr Druck nach vorn machen“, fordert jetzt Angreier Havard Nielsen.

  • Kommentare
mehr