Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nielsen wie immer

Eintracht Nielsen wie immer

Eintrachts Fußball-Nationalspieler sind wieder da, und zwei brachten vor dem Zweitliga-Spiel gegen Greuther Fürth am heutigen Samstag Erfolgserlebnisse mit. Doch laut Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht wäre auch ohne die Siege genug Selbstvertrauen da…

Voriger Artikel
Der Reset-Knopf ist kein Thema
Nächster Artikel
Eintracht bastelt am Status der Heimmacht

Kühl und euphorisch: Eintrachts Havard Nielsen.

Quelle: Cagla Canidar

Salim Khelifi verlor zwar mit der U 20 der Schweiz gegen Polen (1:2), dafür feierten die Norweger Erfolge. Mushaga Bakenga landete mit der U 23 ein 2:0 gegen die Ukraine, und Havard Nielsen gewann gleich zweimal mit Norwegens Herren in der EM-Quali.

Beim 2:1 gegen Bulgarien erzielte er den Siegtreffer - doch Lieberknecht geht nicht davon aus, dass das für heute einen großen Unterschied macht. „Havard hat grundsätzlich Selbstvertrauen, ob er jetzt ein Tor in Norwegen schießt oder keins“, sagte der Coach und fügte schmunzelnd hinzu: „Er ist immer so, wie wir ihn kennen: nordisch kühl und manchmal sehr euphorisch.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel