Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Niederlage gegen Aufstiegskonkurrent Lautern

Eintracht Braunschweig Niederlage gegen Aufstiegskonkurrent Lautern

Fehlstart für die Eintracht: Der Fußball-Zweitligist aus Braunschweig unterlag gestern dem Aufstiegskonkurrenten 1. FC Kaiserslautern mit 0:2 (0:1).

Voriger Artikel
Lieberknecht: „Aufstiegsfaselei sollte aufhören“
Nächster Artikel
Lieberknecht: „Aufstiegsfaselei sollte aufhören“

Zweikampf: Braunschweigs Marcel Correia (l.) und Kaiserslauterns Philipp Hofmann kämpfen um den Ball.

Quelle: dpa (Steffen)

Zu Beginn hatte es keineswegs nach einer Niederlage ausgesehen. Die Blau-Gelben begannen zwar ohne einen der beiden Winter-Neuzugänge, dafür aber äußerst furios. In der Anfangsviertelstunde kam Kaiserslautern kaum aus der eigenen Hälfte heraus, Braunschweig hatte nach 13 Minuten schon 4:0 Ecken. Aber: Richtige Chancen ergaben sich trotz der Überlegenheit nicht.

Erstmals gefährlich wurde es auf der anderen Seite, als Lauterns Kerem Demirbay im Anschluss an einen Freistoß aus 16 Metern abzog, der Ball aber in der Eintracht-Abwehr hängen blieb (31.). Vier Minuten später stand es plötzlich sogar 0:1, weil Philipp Hofmann fast unbedrängt eine Linksflanke von Ruben Jenssen einköpfte. Der lange Angreifer hatte sich geschickt in die Lücke zwischen den beiden Innenverteidigern geschlichen.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga auf den zweiten Aufstiegsrang geschossen. Der frühere Erstligist gewann beim direkten Konkurrenten Eintracht Braunschweig mit 2:0 (1:0).

Zur Bildergalerie

Der FCK hätte sogar erhöhen können, als Markus Karl nach einem Strafraum-Gewühl völlig frei zum Schuss kam, den Ball aber über die Latte setzte (56.). Mittlerweile hatte Kaiserslautern längst die Kontrolle des Spiels übernommen. Hofmann kam zwei Mal nur haarscharf zu spät, das 0:2 lag eher in der Luft als der Ausgleichstreffer.

Mit einem Doppel-Wechsel wollte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht eine Wende herbeiführen, Nik Omladic und Emil Berggreen kamen in der 69. Minute zu ihren Eintracht-Debüts. Doch mit der Wende wurde es nichts. Im Gegenteil: Alexander Ring machte bei einem Konter nach Vorlage des eingewechselten Simon Zoller das 0:2 (73.). Das war‘s: Im Kampf um die Spitzenplätze hat die Eintracht einen herben Rückschlag erlitten.

Eintracht – Kaiserslautern 0:2 (0:1)
Eintracht : Gikiewicz – Kessel, Correia, Reichel, Hedenstad – Korte (69. Omladic), Boland, Theuerkauf, Zuck (69. Berggreen) – Nielsen, Ryu (50. Hochscheidt).
Kaiserslautern : Sippel - Schulze, Orban, Heubach, Löwe - Zimmer (87. Jacob), Karl, Ring, Jenssen (90.+1 Stöger)- Hofmann, Demirbay (46. Zoller).
Tore : 0:1 (35.) Hofmann, 0:2 (73.) Ring.
Zuschauer : 22 775
Schiedsrichter : Zwayer (Berlin)
Gelb : Theuerkauf, Ryu – Jenssen, Demirbay.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Sauer: Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht.

Klar, den Start in die zweite Saisonhälfte hatten sich alle bei der Eintracht anders vorgestellt. Doch Fußball-Zweitligist Braunschweig lieferte beim 0:2 gegen Kaiserslautern eine dürftige Leistung ab.  

mehr
Mehr aus Aktuell