Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neuzugang: Eintracht leiht Norweger Nielsen aus

Eintracht Braunschweig Neuzugang: Eintracht leiht Norweger Nielsen aus

Heute fliegt die Eintracht ins Trainingslager – und wie im Vorfeld angekündigt, ist gleich ein Neuzugang an Bord: Gestern gab der Braunschweiger Fußball-Bundesligist die Verpflichtung des norwegischen Nationalspielers Havard Nielsen bekannt. Der Offensivakteur wird bis 2015 vom österreichischen Erstligisten RB Salzburg ausgeliehen.

Voriger Artikel
Stimmung ist gut: Eintracht will Schwung mitnehmen
Nächster Artikel
Lieberknecht: Jetzt wird ganz genau hingeschaut

Kaum gelandet, schon mittendrin: Eintrachts Neuzugang Havard Nielsen (r.) mit seinem neuen Trainer Torsten Lieberknecht

Quelle: Hübner

Gestern früh trainierte Nielsen bereits mit seinem neuen Team, hinterließ dabei einen sehr ordentlichen Eindruck, ehe es heute gleich ins Trainingslager geht. Der zeitliche Ablauf war den Verantwortlichen sehr wichtig. „Somit ist er in der Lage, die komplette Vorbereitung auf die Rückrunde mit uns zu absolvieren“, sagte der Sportliche Leiter Marc Arnold, der mit Nielsen wieder mal einen Spieler ausgegraben hat, dessen Namen im Vorfeld keiner auf dem Zettel gehabt hatte.

„Wir beobachten Havards Werdegang schon länger“, so Trainer Torsten Lieberknecht. „Wir wollen ihm dabei helfen, sein großes Offensivpotenzial abzurufen und sind überzeugt, dass er sportlich und menschlich der optimale Perspektivspieler für uns ist.“ In Salzburg kam der 20-Jährige seit Sommer 2012 bislang in 31 Partien zum Einsatz und schoss drei Tore. Ausgebildet wurde Nielsen bei Valerenga Olso, durchlief alle Nachwuchsteams der norwegischen Nationalelf und wurde bereits zweimal für die A-Nationalmannschaft berufen. Bei der Eintracht trifft er auf seinen Landsmann Omar Elabdellaoui, beide kennen sich seit der U-21-Europameisterschaft im vergangenen Sommer in Israel.

„Ich bin glücklich, dass ich für die Eintracht in der Bundesliga spielen kann, ich habe sehr viele positive Dinge über den Verein gehört und habe sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen geführt“, sagte Nielsen. „Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann, erfolgreich zu sein.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel