Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach Pauli-Pleite: Gikiewicz schiebt Frust

Eintracht Braunschweig Nach Pauli-Pleite: Gikiewicz schiebt Frust

Er kann einem bei der Gegentore-Flut der Eintracht fast leid tun - und am Dienstag besonders. Beim 0:1 bei St. Pauli bekam Rafal Gikiewicz nur zwei Schüsse aufs Tor, einer davon war drin. Dementsprechend bedient war der Keeper des Braunschweiger Fußball-Zweitligisten.

Voriger Artikel
St. Pauli schwach, aber für Eintracht reicht‘s
Nächster Artikel
Freitag muss ein Sieg gegen Sandhausen her

Gibt‘s doch gar nicht! Eintrachts Keeper Rafal Gikiewicz bekam bei Pauli nur zwei Schüsse aufs Tor – trotzdem gab‘s ein 0:1.

Quelle: dpa (Heimken)

„Wir haben wieder ein Auswärtsspiel verloren, das wir nicht hätten verlieren dürfen“, tat der Pole seinen Unmut via Facebook kund. Zugleich sagte er, worauf jetzt der Fokus liegen soll: „Wir müssen an das Spiel am Freitag denken, in dem wir drei Punkte holen müssen.“

Helfen sollen im Heimspiel gegen den SV Sandhausen morgen (18.30 Uhr) „wie immer“ die Anhänger. „Sie sind wirklich super“, sagt Gikiewicz. Allerdings: Der Empfang der Spieler könnte etwas unterkühlter sein als gewohnt.

Denn der Ärger der Fans über die sportliche Situation, der sich nach dem 2:0 gegen Darmstadt wieder etwas gelegt hatte, ist nach dem schwachen Auftritt in Hamburg wieder groß. Die von Trainer Torsten Lieberknecht für die Entwicklung der Mannschaft eingeforderte Geduld ist bei einigen Anhängern nicht mehr da - eine Folge der zurückliegenden, sehr erfolgreichen Jahre, die die Erwartungshaltung hat wachsen lassen.

Deshalb muss das Team morgen möglicherweise erst einmal in Vorleistung treten. Ganz ungemütlich könnte es werden, falls Sandhausen, das in der Tabelle inzwischen vor der Eintracht steht, in Führung gehen sollte. Doch daran sollten die Blau-Gelben lieber nicht denken - denn sonst finden sie die Lockerheit in ihrem Spiel sicher nicht wieder.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel