Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Morddrohungen? „Es war grenzwertig“

Eintracht Braunschweig Morddrohungen? „Es war grenzwertig“

Am Samstag (15.30 Uhr) ist Bayer Leverkusen in der Fußball-Bundesliga zu Gast bei der Eintracht – und kaum jemand rechnet damit, dass sich der Champions-League-Teilnehmer an der Hamburger Straße eine Blöße gibt. Dabei ist die Ablenkung für die Werks-Elf in dieser Woche groß, die Vorbereitung nicht optimal – die Chance für den Aufsteiger?

Voriger Artikel
Daniel Davari ist besser als Nationalkeeper Adler
Nächster Artikel
Systemfrage beim Tabellenletzten

Ein Phantomtor und seine Folgen: Stefan Kießling (hier bei der Sportgerichtsverhandlung) bekam unschöne Briefe nach Hause.

Quelle: dpa

Schon in zwei Tagen spielt Bayer in Braunschweig, doch noch beherrscht das Phantomtor von Stefan Kießling die Schlagzeilen. Der Stürmer hatte beim 2:1 gegen Hoffenheim den Ball von außen durchs Netz ins Tor geköpft, Schiri Felix Brych entschied auf Treffer. Am Montag war die Sportgerichts-Verhandlung, Leverkusen darf die Punkte behalten. Seitdem bekommt Kießling unschöne Briefe nach Hause. Auf Nachfrage, ob es sich um Morddrohungen handele, erklärte der Stürmer ausweichend: „Es war grenzwertig.“

Leverkusen ist abgelenkt – kann die Eintracht das nutzen? Immerhin sah sie gegen Spitzenteams (1:2 in Dortmund, 2:3 gegen Schalke) gut aus. „Wir müssen an uns glauben und mit Selbstvertrauen auftreten“, fordert Abwehrturm Ermin Bicakcic. Und Keeper Daniel Davari erklärt: „Ich bin überzeugt davon, dass wir weitere Spiele gewinnen werden.“

Doch schon ein Punkt gegen den Champions-League-Teilnehmer wäre als Erfolg zu werten. Zumal mit Karim Bellarabi der zuletzt beste Braunschweiger mit einer leichten Zerrung auszufallen droht. „Die Tendenz geht dahin“, sagt Coach Torsten Lieberknecht. Immerhin: Bei Ken Reichel stehen die Chancen auf einen Einsatz nach seiner Prellung aus dem Mainz-Spiel besser.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Bleibt die Eintracht beim Tannenbaum-System? Gegen Schalke (r. Santana) klappte es gut, doch jetzt droht bei Braunschweig Karim Bellarabi (l.) auszufallen.

Das 0:2 in Mainz ist abgehakt, jetzt gilt die volle Konzentration Bayer Leverkusen! Der Tabellendritte ist am Samstag (15.30 Uhr) zu Gast beim Braunschweiger Fußball-Bundesligisten. Stellt Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht gegen Stefan Kießling und Co. das System wieder um?

mehr