Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mirko Boland: „Die Vorfreude ist riesig“

Eintracht Mirko Boland: „Die Vorfreude ist riesig“

Braunschweig. Am Sonntag hat das Warten auf die neue Saison ein Ende: Um 15.30 Uhr startet Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig gegen den SV Sandhausen in die neue Spielzeit.

Voriger Artikel
Sorgen um Decarli, Angebot für Moll
Nächster Artikel
Eintracht: Lieberknecht will angreifen

Freut sich schon auf den Auftakt: Eintrachts Mirko Boland.

Quelle: ju

Mittelfeldrenner Mirko Boland bezog jetzt auf der Vereinsseite www.eintracht.com in einem Interview Stellung.

Boland über…

…die Vorfreude: „Wir haben in den vergangenen Wochen alle gemeinsam auf diesen ersten Spieltag hingearbeitet. Die Vorfreude ist riesig.“

…das neue Gesicht der Mannschaft: „Das ist im Fußball so, dass es irgendwann auch mal Veränderungen gibt. Man muss dies als Chance sehen, nicht als Risiko. Man braucht allerdings auch etwas Geduld. Trotzdem wollen wir von Anfang an voll da sein und gut in die Saison starten.“

…seine neue Rolle auf der Außenbahn: „Ich kann die Position auf jeden Fall spielen. Dort ist viel Laufarbeit gefragt, da kann ich mich so richtig austoben.“

…die Erwartungshaltung: „Unsere Fans haben schon ein gewisses Gespür dafür entwickelt, welche Zielsetzung man haben sollte. Wichtig ist das, was wir vorhaben. Und zwar eine gute Runde zu spielen. Dazu gehört natürlich auch ein guter Start, dann geht es Spiel für Spiel weiter.“

…die stärkste 2. Liga aller Zeiten? „Wenn man sich die Teams anschaut, die an den Start gehen, dann liest sich das schon sehr attraktiv. Schaut man sich an, wie manche Clubs zugelegt haben, dann wird schon deutlich, dass da einige angreifen wollen.“

…den ersten Gegner Sandhausen: „Der SV ist ein Team, das in der Defensive sehr diszipliniert und kompakt steht. Zudem ist Sandhausen in den vergangenen Jahren oftmals sehr gut in die Saison gestartet. Daher kommt da gleich ein harter Brocken auf uns zu, auch wenn sie nicht zu den hoch angesiedelten Mannschaften in der Liga gehören.“

…die vielen Wiedersehen in der Liga mit alten Kollegen: „Natürlich freut man sich darauf, die Jungs wiederzusehen. Aber wenn der Schiedsrichter anpfeift, blendet man solche Dinge aus. Dann zählen nur noch die drei Punkte.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell