Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Meniskus-OP: Reichel fehlt länger

Eintracht Braunschweig Meniskus-OP: Reichel fehlt länger

Eigentlich sollte Eintrachts Ken Reichel schon in dieser Woche voll mit der Mannschaft trainieren, auch ein Einsatz am Sonntag gegen Hertha BSC schien nicht ausgeschlossen. Aber daraus wird nichts - im Gegenteil. Der Linksfuß wird dem Braunschweiger Fußball-Bundesligisten lange fehlen.

Voriger Artikel
Boland: „Wir sind jetzt am Zug!“
Nächster Artikel
Winter-Einkäufe? „Wir überlegen“

Wird der Eintracht länger fehlen: Linksverteidiger Ken Reichel (r.) wird heute am Meniskus operiert.

Quelle: Photowerk (sp)

Was war passiert? Beim Sieg gegen Leverkusen Anfang November hatte sich Reichel einen Innenbandanriss im Knie zugezogen. Aber weil das Band nicht so weit eingerissen war, konnte der 26-Jährige schnell wieder auf den Rasen zurückkehren, schuftete für ein Comeback noch in diesem Jahr. In den vergangenen Tagen bekam der Linksverteidiger dann aber Schmerzen, ließ sich untersuchen - und dabei wurde eine Schädigung des Meniskus festgestellt. Heute wird Reichel operiert. Wie lange er ausfällt, ist offen. Von ein paar Wochen bis zu mehreren Monaten ist alles möglich.

Doch das war nicht die einzige schlechte Nachricht, die Trainer Torsten Lieberknecht verkraften musste. Marco Caligiuri hat sich am Samstag beim Spiel in München (0:2) einen Innenbandanriss im Knie zugezogen. Der Routinier wird auf jeden Fall in diesem Jahr kein Spiel mehr machen. Je nach Schwere der Verletzung und Heilungsverlauf könnte der 29-Jährige aber in die Vorbereitung auf die Rückrunde wieder einsteigen.

Doch auch Eintrachts nächster Gegner hat personelle Probleme. Hertha BSC muss am Sonntag auf Innenverteidiger Sebastian Langkamp (Muskelfaserriss) verzichten. Und ob der erste Ersatz John Anthony Brooks (Knieprobleme) rechtzeitig fit wird, ist noch nicht wirklich sicher.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel