Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Los geht‘s in der neuen 2. Liga!

Eintracht Braunschweig Los geht‘s in der neuen 2. Liga!

Die 2. Fußball-Bundesliga läuft wieder, gestern fanden schon drei Partien statt. Morgen um 15.30 Uhr steigt dann Eintracht Braunschweig zu Hause gegen 1860 München ins Rennen ein – in eine Liga, die so hochkarätig besetzt ist, wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Voriger Artikel
Bei Dauerkarten schon aufstiegsreif
Nächster Artikel
Morgen wollen sie wieder jubeln

Das verspricht einiges: In der 2. Liga sind so viele klangvolle Namen wie lange nicht am Start, ob‘s die Braunschweiger Eintracht (l. Domi Kumbela), Hansa Rostock mit Marek Mintal (M.) oder St. Pauli mit Fabian Boll ist.

Aufgrund der Abstiege von Eintracht Frankfurt und des FC St. Pauli sowie der Aufstiege von Braunschweig, Hansa Rostock und Dynamo Dresden mischen nun viele klangvolle Namen in der 2. Liga mit. Jenseits aller Debatten um Sicherheit und ein höheres Konfliktpotenzial bedeutet das für die Zuschauer vor allem volle Stadien, tolle Stimmung und gute Unterhaltung.

Doch auch sportlich darf einiges erwartet werden. „Die Liga ist von der Qualität her noch besser geworden“, sagt Bochums Coach Friedhelm Funkel. Sein Kollege Claus-Dieter Wollitz (Cottbus) pflichtet bei, sagt: „Das ist längst keine Klopperliga mehr, sie hat das Schmuddel-Image abgelegt.“

Und das, obwohl die Vereine längst nicht mehr so spendabel sind wie in den Vorjahren. Sparen ist angesagt. Nur vier Millionen Euro investieren die Klubs, zwei weniger als in der vergangenen Saison. Der teuerste Einkauf war Gordon Schildenfeld, für den Kroaten gab Eintracht Frankfurt eine Million Euro aus. Der prominenteste Neue kam aber ablösefrei: Ex-Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal wechselte aus Nürnberg nach Rostock.

Der Topfavorit ist auch längst gekürt: Auf Eintracht Frankfurt tippen 15 von 18 Trainern. „Wir stellen uns der Situation. Unser Ziel ist es, nächstes Jahr wieder in der 1. Liga zu sein“, sagt Frankfurts neuer Trainer Armin Veh.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig

Sechs Wochen Vorbereitung, sechs Wochen leiden für die 2. Fußball-Bundesliga, das alles hat morgen (15.30 Uhr) ein Ende. Dann beginnt für Eintracht Braunschweig mit dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München die neue Spielzeit.

  • Kommentare
mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.