Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Lieberknecht kündigt Geduldsspiel an

Eintracht Lieberknecht kündigt Geduldsspiel an

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht hat vor der Fußball-Zweitliga-Partie gegen den FSV Frankfurt am Sonntag (13.30 Uhr) sein Eintracht-Team gewarnt.

Voriger Artikel
Eintracht lässt in Karlsruhe Punkte liegen
Nächster Artikel
0:0 gegen Frankfurt - Der Anschluss nach oben ist weg

Abwehrspieler mit Offensiv-Qualitäten: Eintrachts Saulo Decarli (rechts) traf beim 2:2 in Karlsruhe zuletzt ins Tor.

Quelle: Uli Deck

Braunschweig. „Die Frankfurter haben bei St. Pauli 3:1 gewonnen, mehr muss ich nicht sagen. Trainer Tomas Oral ist ein Taktiker und lässt sich immer etwas einfallen“, erklärte Lieberknecht am Freitag. Zudem kündigte der Braunschweiger Coach ein „Geduldsspiel“ an. In der Trainingswoche seien mehrere Systeme ausprobiert worden. Möglicherweise gibt es ja eine Rückkehr zum in der Vorrunde oft praktizierten 3-4-3-System.

Das könnte auch davon abhängen, ob der dritte Innenverteidiger Marcel Correia wieder fit ist. Der Kapitän konnte zwar die komplette Woche mittrainieren. Lieberknecht will aber noch das Sonnabend-Training abwarten.

Die anderen beiden Innenverteidiger sind zurzeit gut drauf. Saulo Decarli erzielte beim 2:2 in Karlsruhe sogar einen Treffer: „Ich habe mich sehr darüber gefreut“, so der Schweizer, der gestern auch gleich mal seinen Nebenmann aus Schweden, Joseph Baffo, lobte: „Er ist ein wichtiger Spieler für uns.“

Laut Lieberknecht kommt es aber weniger auf die Namen als auf die Einstellung ein: „Entscheidend für die Defensive ist die Leidenschaft und die Bereitschaft der gesamten Mannschaft.“

Auf Leidenschaft setzt auch die Gäste aus Frankfurt, bei denen Trainer Thomas Oral vor einer Vertragsverlängerung steht. Der FSV Frankfurt will auch in Braunschweig als unbequemer Gast auftreten und etwas Zählbares mitnehmen. „Wir haben nichts zu verlieren. Die Mannschaft kann auch in Braunschweig wieder das Publikum aufsaugen, versuchen mit breiter Brust in das Spiel zu gehen und einfach Spaß zu haben. Wenn wir das hinbekommen, dann werden wir unangenehm für Braunschweig“, sagte FSV-Trainer Tomas Oral am Freitag.

Schmerzlich fehlen wird den Frankfurtern der in der Winterpause vom FSV Mainz 05 ausgeliehene Niki Zimling, der mit einem Kreuzbandriss ausfällt. Oral: „Das ist ein harter Schlag. Zudem ist der erfolgreichste Angreifer Dani Schahin gelbgesperrt.

ale/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr