Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lieberknecht: Darum fahre ich gern nach Aue

Eintracht Braunschweig Lieberknecht: Darum fahre ich gern nach Aue

2. Bundesliga pur im Erzgebirge: Am Sonntag (13.30 Uhr) ist die Braunschweiger Eintracht zu Gast bei Aues Fußballern, die sich ebenfalls im Aufwärtstrend befinden. Es wird keine leichte Aufgabe - doch bei den Blau-Gelben, insbesondere bei Coach Torsten Lieberknecht, ist die Vorfreude auf die Partie groß.

Voriger Artikel
Bangen um Torjäger Nielsen, Blitz-Heilung bei Decarli
Nächster Artikel
2:1! Hedenstads Hammer beschert Eintracht den Sieg

Wollen nachlegen: Seung-Woo Ryu (kl. Bild, r.) und die Eintracht spielen morgen in Aue – Coach Torsten Lieberknecht (r.) fährt immer gern ins Erzgebirge.

Quelle: Photowerk (sp)/Imago 13984116

Der Pfälzer hat sich als Fan der Lila-Weißen geoutet. „Aue ist stets eine Reise wert, ich freue mich immer auf diese Spiele. Das ist 2. Liga pur“, erklärt Lieberknecht. Dabei werde den Sachsen häufig Unrecht getan. „Früher hat man dort nur auf den zweiten Ball gespielt. Aber du darfst nicht den Fehler machen, die Mannschaft nur auf ihre Kampfkraft zu reduzieren. Sie versucht, jede Situation spielerisch zu lösen, und ist zu Hause zu einer Macht geworden“, warnt der Coach.

Im heimischen Erzgebirgs-Stadion gab‘s zuletzt drei Siege in Folge mit 8:1 Toren - die Eintracht ist gewarnt. Doch verstecken müssen sich die Gäste sicher nicht, schließlich befinden sie sich ebenfalls im Aufwind. Und das war im Training auch zu sehen. „Es fällt den Spielern leichter, Situation mutiger abzuschließen, was vorher irgendwie blockiert war“, berichtet Lieberknecht. „Sie wirken jetzt befreiter. Das war schon auffällig in dieser Woche.“

Um den Umschwung im Kopf erneut in Punkte umzusetzen und in der Tabelle weiter nach oben zu klettern, will Lieberknecht „die Dinge forcieren“, die sein Team zuletzt in die Erfolgsspur zurückgeführt hatten: einfaches Spiel und gutes Absichern der eigenen Angriffe. „Darauf wollen wir die Konzentration legen“, sagt der Coach. Damit die Freude auf der Rückfahrt genauso groß ist wie auf der Hinfahrt…

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel