Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kessel trifft! Eintracht feiert spätes 2:1

Eintrcht Braunschweig Kessel trifft! Eintracht feiert spätes 2:1

Auf den letzten Drücker hat‘s doch noch geklappt! Im letzten Heimspiel des Jahres lief bereits die Nachspielzeit, als Benjamin Kessel der Braunschweiger Eintracht in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf den Siegtreffer zum 2:1 (0:0) bescherte.

Voriger Artikel
„Das war einfach unglaublich!“
Nächster Artikel
Khelifi: „Ich war selbst überrascht“

Alle drauf auf den Matchwinner: Nach dem späten Siegtreffer gab‘s bei den Braunschweigern kein Halten mehr, sofort bildete sich ein großes Jubelknäuel.

Quelle: Canidar

Nach einem abgeblockten Versuch von Havard Nielsen war Kessel zur Stelle, sein Schuss rutschte ihm zwar etwas ab, aber er war drin – das erlösende 2:1 sorgte für Riesenjubel bei den Braunschweigern und ihren Fans.  

Auf solch ein dramatisches Ende hatte in der ersten Hälfte wenig hingedeutet, passend zur Vorweihnachtszeit ging‘s eher besinnlich und ohne Aufreger zu. Die Eintracht legte ihr Augenmerk auf eine stabile Defensive, überließ den Gästen sogar etwas mehr Spielanteile und intensivierte ihre Angriffe erst mit zunehmender Spielzeit. Nach 34 Minuten riss Salim Khelifi, neben Norman Theuerkauf und Dennis Kruppke neu in der Startelf, die Zuschauer erstmals aus den Festtagsträumen, scheiterte aber an Gäste-Keeper Lars Unnerstall.

Weitere nennenswerte Chancen gab‘s erst nach dem Wechsel, dann wurde das Spiel zum offenen Schlagabtausch. Beide Teams entwickelten jetzt Zug zum Tor und suchten die Entscheidung, um in der Tabelle noch nach vorn zu rücken.

Nielsen brachte die Eintracht mit einer starken Aktion in der 67. Minute in Führung, doch nach einer Ecke fiel prompt das 1:1. Marcel Correia musste anschließend mit einer Grätsche in höchster Not retten, ehe die Eintracht zum Endspurt ansetzte. Nielsen bekam zwar wie Kessel in der ersten Hälfte keinen Elfer zugesprochen – doch ganz am Ende klappte es noch mit dem Sprung auf Platz drei.

sch/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
„Unglaublich“: Torschütze Benjamin Kessel (2. v. l.) konnte den späten Sieg selbst kaum fassen und wurde von allen geherzt.

Welch ein Finish! Im letzten Heimspiel des Jahres gegen Düsseldorf schoss Benjamin Kessel die Eintracht mit seinem 2:1 in der 92. Minute in den siebten Fußball-Himmel – und auf Platz drei in der 2. Liga. „Das war einfach unglaublich!“, jubelte der Mann des Abends.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell